Samsung U Flex: Kopfhörer mit Taste für Bixby und S Health vorgestellt

Kopfhörer für sportliche Aktivitäten: Die Samsung U Flex sind offiziell. Ausgestattet sind diese mit einer Halterung für den Nacken. Zudem gibt es eine Sondertaste mit verschiedenen Funktionen. Für die Aufbewahrung hat sich der Hersteller auch etwas einfallen lassen, das Kabelsalat verhindern dürfte.

Die Samsung U Flex besitzen einen flexiblen Bügel, den Ihr um den Nacken legen könnt, berichtet das Unternehmen in seinem Newsroom. An dieser Halterung befinden sich auch Buttons zur Bedienung der Kopfhörer. Neben den Tasten für die Lautstärkeregelung, das Ein/Ausschalten und die Wiedergabe/Pause gibt es auch noch einen "Features Button", durch den Ihr beispielsweise die Assistenz Bixby oder Programme wie S Health und S Voice auf einem gekoppelten Smartphone starten könnt.

Magnet sorgt für Ordnung

Der Bügel selbst könne bis zu 100 Grad verbogen werden und sollte daher auch beim Transport in kleinen Taschen keine Schäden davontragen. Geschützt sind die Kopfhörer auch vor dem Eindringen von Wasser, wobei genaue Angaben an dieser Stelle fehlen. Wenn Ihr eine Benachrichtigung erhaltet, soll das Gadget vibrieren können, um Euch darauf hinzuweisen. Die In-Ear-Hörer selbst sind auf der Rückseite magnetisch und lassen sich zusammenstecken, damit sich möglichst kein Kabelsalat beim Transport bildet.

Die Samsung U Flex können via Bluetooth mit Eurem Smartphone verbunden werden. Einem kurzen Video zufolge, das Ihr oberhalb dieses Artikels findet, verfügen die Kopfhörer dabei über eine hohe Reichweite. Allerdings ist nicht klar, ob damit Bluetooth 5.0 gemeint ist. Zur Akkulaufzeit gibt es noch keine Angaben. Offen bleibt auch, wann der Marktstart der Gadgets in Deutschland erfolgt. Zudem hat Samsung noch keinen Verkaufspreis genannt.


Weitere Artikel zum Thema
Teslas Zusatz­akku für Smart­pho­nes sieht aus wie ein Super­char­ger
Guido Karsten1
Die Tesla Powerbank enthält eine Akkuzelle, wie sie auch in den Fahrzeugen des Herstellers verbaut ist
Als Spezialist für Energiespeicher hat Tesla nun passenderweise auch einen Zusatzakku für Smartphones im Angebot – mit micro-USB- und Lightning-Port.
Apples HomePod ist erst Anfang 2018 fertig
Christoph Lübben7
Der HomePod wird wohl später als geplant erscheinen
Apple hat den Release-Termin verschoben: Der HomePod wird offenbar erst im Jahr 2018 erscheinen. Gibt es noch Probleme mit dem Gadget?
Ist iOS 11.2 schon bald fertig? Apple veröf­fent­licht die vierte Beta
Guido Karsten
Mit iOS 11.2 soll auch die Direktüberweisung zwischen Nutzern per Apple Pay Cash möglich werden
Apple hat mittlerweile die vierte Beta von iOS 11.2 veröffentlicht und die Abstände werden kürzer. Folgt womöglich schon bald der finale Release?