Schon im iPhone 7? Corning stellt stärkeres Gorilla Glass 5 vor

Deutlich besserer Schutz für Smartphone-Displays ist offiziell: Corning hat mit dem Gorilla Glass 5 die nächste Generation seiner weit verbreiteten Bildschirmabdeckung für mobile Geräte angekündigt. Das neue Glas soll Displays noch besser vor Kratzern und Brüchen schützen.

Laut Corning soll das Gorilla Glass 5 einen Sturz auf eine harte Oberfläche bis zu vier Mal eher überstehen als andere Lösungen, berichtet 9to5Mac. Das Display-Glas könne aus einer Höhe von 1,5 Metern auf einen harten Untergrund fallen – und würde in 80 Prozent der Fälle keinen Schaden davontragen. Zum Vergleich: Der Vorgänger Gorilla Glass 4 wurde damit beworben, einen Sturz aus der Höhe von knapp einem Meter zu überleben.

Mindestens ein Sturz pro Jahr

Einer von Corning zitierten Studie zufolge würden über 85 Prozent der Nutzer ihr Smartphone mindestens einmal pro Jahr fallen lassen; 55 Prozent sogar drei Mal oder öfter. Deshalb habe sich das Unternehmen bei der Entwicklung des Gorilla Glass 5 vor allem auf die Widerstandsfähigkeit bei Stürzen konzentriert. Laut John Bayne, dem Vizepräsidenten von Corning, würden "in der realen Welt" die meisten Smartphones aus einer Höhe zwischen Leiste und Schulter fallen gelassen – deshalb sei die "Verbesserung der Fall-Performance" eine wichtige und notwendige Errungenschaft.

Cornign hat das Gorilla Glass 5 bereits Smartphone-Herstellern zur Verfügung gestellt und rechne damit, dass erste Geräte noch im Jahr 2016 erscheinen. Welche Unternehmen das Glas verwenden, verriet Corning allerdings nicht. 9to5Mac zufolge wird das Glas auch in zukünftigen iPhones Verwendung finden – möglicherweise bereits im iPhone 7, dessen Release voraussichtlich im September dieses Jahres stattfinden wird.


Weitere Artikel zum Thema
Snap­dra­gon 845: So ist der nächste Top-Chip­satz aufge­baut
Der Snapdragon 845 wird voraussichtlich die Top-Smartphones von 2018 antreiben
Details zum Snapdragon 845 aufgetaucht: Der Chipsatz soll mehr Leistung als sein Vorgänger bieten – aber keinen geringeren Energieverbrauch.
Diese MacBooks und iPho­nes repa­riert Apple ab Ende Juni nicht mehr
Michael Keller
Das iPhone 3Gs ist seit September 2009 auf dem Markt
Im Juni 2017 wird Apple mehrere Geräte als obsolet bezeichnen – etliche MacBooks und ein iPhone werden dann vom Hersteller nicht mehr repariert.
OnePlus 5: Für erfolg­rei­che Kauf­emp­feh­lung gibt es Rabatt und Bonus­punkte
Michael Keller
Wie dieser Prototyp wird das fertige OnePlus 5 vermutlich nicht aussehen
Das OnePlus 5 kommt: Kurz vor dem Release hat OnePlus eine Aktion gestartet, bei der Käufer Freunde empfehlen können – und dafür belohnt werden.