Schwindende Verkäufe: Samsung schließt Store in London

Nicht meins10
2013 war Samsungs Experience Store die Anlaufstelle, um eines der ersten Galaxy S4 zu bekommen
2013 war Samsungs Experience Store die Anlaufstelle, um eines der ersten Galaxy S4 zu bekommen(© 2014 CURVED)

Für die Smartphone-Sparte von Samsung geht ein katastrophales Jahr zu Ende und der Konzern zieht an allen Hebeln, um 2015 wieder zu alter Stärke zurückzufinden. Einer dieser Hebel befindet sich auch an den Türen des Samsung Experience Stores im londoner Einkaufszentrum Westfield Stratford City. Das Ladengeschäft, das sich ausschließlich den Galaxy-Geräten des koreanischen Herstellers widmete, hat nun geschlossen.

Andere in Großbritannien beheimatete Samsung-Geschäfte sollen von der Schließung des Experience Stores in der britischen Hauptstadt nicht betroffen sein, erklärte der Hersteller gegenüber The Verge. Auch der Laden in der Oxford Street der Metropole soll weiterhin bestehen bleiben. Es ist davon auszugehen, dass Samsung mit der Auflösung des Stores im Westfield Stratford City-Einkaufszentrum Ausgaben reduzieren möchte. Ein Zettel im Fenster des Ladens weist Passanten darauf hin, wo sie alternativ Beratung und Support zu Samsung-Produkten erhalten können.

Samsung muss 2015 alles geben

Für die Koreaner dürfte der Betrieb der eigenen Geschäfte sicherlich in erster Linie dem Zweck dienen, die eigene Marke zu stärken, weshalb die Stores vermutlich gar nicht mit Profit abschließen müssen. Dennoch dürften die Rechnungen des Konzerns ergeben haben, dass dem Sparkurs zuliebe zumindest einer der Samsung Experience Stores in London geschlossen werden muss.

Es bleibt abzuwarten, wie sich das kommende Jahr für Samsung entwickelt. Wie auch der Samsung-Jahresrückblick von CURVED-Chefredakteur Nils Jacobsen zeigt, sind die abstürzenden Geschäftszahlen von Samsungs Mobile-Sparte ein unglaublicher Alptraum. Dennoch besitzt das gigantische Unternehmen die Erfahrung und auch die nötigen Mittel, um alles Erdenkliche zu versuchen, damit der Absturz endet und die Zahlen sich wieder erholen. Das Samsung Galaxy S6 könnte bereits in der kommenden Woche vorgestellt werden – und dann womöglich schon zeigen, wie Samsung mit der Krise umgeht.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 5 und Galaxy S6 leben? Update über­ra­schend ausge­rollt
Sebastian Johannsen
Das Galaxy S6 (Bild) war 2015 ein Top-Smartphone. Mittlerweile hat es bei vielen aber ausgedient
Wer hätte das gedacht: Samsung rollt für das Galaxy S6 und das Galaxy Note 5 noch ein Update aus. Doch was bringt es?
Galaxy S6 Edge Plus: Samsung stellt monat­li­che Sicher­heits­up­da­tes ein
Lars Wertgen
Gefällt mir9Das Samsung Galaxy S6 Edge Plus ist im September 2015 erschienen
Das Samsung Galaxy S6 Edge Plus und Galaxy Note 5 erhalten in Zukunft keine regelmäßigen Sicherheitspatches mehr. Ausnahmen sind dennoch möglich.
Galaxy S6 und S6 Edge: Samsung stellt Unter­stüt­zung ein
Lars Wertgen
UPDATESamsung lässt seine einstigen Flaggschiffe fallen
Samsung versorgt Galaxy S6 und S6 Edge nicht weiter mit Sicherheitsupdates. Das Galaxy S6 Edge Plus und S6 Active sind zunächst nicht betroffen.