"Seven Seconds": Starttermin für neue Netflix-Serie steht fest

Netflix legt keine Pause ein: Mit "Seven Seconds" erscheint am 23. Februar 2018 die nächste Eigenproduktion des Streaming-Anbieters. Das verrät der Trailer zur Serie, den Netflix nun auf seinem offiziellen YouTube-Channel veröffentlicht hat.

"Seven Seconds" thematisiert ein ernstes Problem, das 2017 in den amerikanischen Medien sehr präsent war: Polizei-Gewalt gegen Afro-Amerikaner. Nachdem in Jersey City der farbige Teenager Brenton Butler von einem Cop angeschossen und lebensgefährlich verletzt wird, brodelt es zwischen der örtlichen Polizei und der afroamerikanischen Gemeinde der Stadt.

Emmy-Gewinnerin spielt mit

Die genauen Hintergründe des Vorfalls sind unklar. Auf den Grund gehen soll diesem KJ Harper (Clare-Hope Ashitey), eine schwarze Anwältin, der die große Verantwortung zu schaffen macht. Zusammen mit der Mutter des Opfers (gespielt von der mehrfachen Emmy-Preisträgerin Regina King) versucht sie herauszufinden, was wirklich geschehen ist.

Dabei stellt sich heraus, dass die Mutter offenbar nicht alles über ihren Sohn wusste. Aber auch die Polizei scheint nicht mit offenen Karten zu spielen und versucht, die Ermittlungen zu behindern. Sämtliche zehn Folgen von "Seven Seconds" stehen ab dem 23. Februar 2018 auf Netflix bereit. Einen Eindruck von dem, was euch erwartet, erhaltet ihr in dem Trailer zu Beginn dieses Artikels.

"Seven Seconds" ist übrigens nicht das einzige Netflix-Highlight im Februar. Gleich zu Beginn des Monats erscheint die Science-Fiction-Serie "Altered Carbon". Auch hierzu gibt es bereits einen vielversprechenden Trailer, der Lust auf das Netflix Original macht.


Weitere Artikel zum Thema
Netflix: "Night­flyers" erhält keine zweite Staf­fel
Christoph Lübben
"Nightflyers" wird uns auf einige Fragen wohl nie eine Antwort liefern
Die Reise hat ein Ende: "Nightflyers" wird nicht mit einer zweiten Staffel auf Netflix zurückkehren. Die Mitschuld trägt wohl das lineare TV.
Netflix been­det "Jessica Jones" und "The Punis­her"
Lars Wertgen
Superheldin Jessica Jones arbeitet in der Serie als Detektivin
Netflix macht Schluss – und streicht mit "Jessica Jones" und "The Punisher" auch die letzten beiden Marvel-Serien.
Netflix kündigt exklu­sive deut­sche Serien und Filme an
Lars Wertgen
Netflix setzt vermehrt auf deutsche Produktionen
Auf Netflix laufen in Zukunft einige neue deutsche Produktionen. Die Serien und Filme könnten unterschiedlicher nicht sein.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.