"Shot on iPhone": Apple teilt Kurzfilm zum chinesischen Neujahrsfest

Das chinesische Neujahrsfest steht an – und Apple hat passend zum Ereignis ein neues "Shot on iPhone"-Video veröffentlicht. Überzeugend ist nicht nur die Qualität, sondern auch die Kamera-Arbeit selbst. So leicht dürftet ihr solche Aufnahmen aber nicht selbst machen können.

Im Video zum chinesischen Neujahrsfest geht es um einen Heimatbesuch und Familie. Gedreht wurde der Clip mit einem iPhone Xs vom Regisseur Jia Zhangke. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Entstanden sind scharfe Aufnahmen mit gutem Kontrast und natürlichen Farben. Bemerkenswert sind insbesondere bewegte Szenen, da die Kamera hier relativ frei von Wacklern bleibt.

Ein Handy, viele Leute

Spätestens der Abspann des Videos macht deutlich: Hier wurde zwar mit einem iPhone Xs als Kamera gearbeitet, hinter der Produktion steckt jedoch eine größere Filmcrew. Ein Hinweis am Ende des Clips verrät, dass zusätzliches Equipment zum Einsatz kam. Zudem haben sich die Macher nicht auf die Kamera-App von Apple selbst verlassen, sondern eine andere verwendet – sie verraten allerdings nicht, welche Anwendung genutzt wurde.

Vermutlich kamen etwa Aufsatzlinsen zum Einsatz, um den Look der Aufnahmen zu verbessern. Das seht ihr daran, dass bei einigen Szenen die Bildfläche am Rand leicht unscharf ist – was auf einen Weitwinkel-Aufsatz hindeutet. Zudem dürfte die Bildstabilisierung des iPhones Unterstützung von einer Steadycam oder einem Gimbal erhalten haben, um mögliche Bildwackler zu eliminieren und sanfte Schwenks zu kreieren.

Zudem hat der Clip eine professionelle Nachbearbeitung im Schnitt erhalten. Dennoch ist es bewundernswert, was mit aktuellen Smartphones möglich ist. Erst kürzlich hat Apple einen weiteren "Shot on iPhone"-Film veröffentlicht, der das demonstriert. Vor zehn oder sogar nur fünf Jahren hätte ein Handy-Film nicht im Ansatz so gut aussehen können.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone-Nutzer wech­seln angeb­lich immer selte­ner das Modell
Guido Karsten
Über die Nachfolger des iPhone XR und des iPhone XS ist noch nicht viel bekannt
Nur wenige iPhone-Besitzer wechseln noch jährlich oder alle zwei Jahre ihr Smartphone. Ein Analyst erwartet, dass sich das auch 2019 nicht ändert.
iPhone 2019: Auch die kommen­den Modelle werden wohl nicht güns­ti­ger
Sascha Adermann
Weg damit !6Die Nachfolger der aktuellen iPhone-Generation (Bild) könnten genauso teuer werden
Die nächste iPhone-Generation wird wohl nicht günstiger als die aktuelle. Aber vielleicht bleiben die Preise trotz Verbesserungen stabil.
Apple knöpft sich Entwick­ler wegen Bild­schirm-Aufzeich­nung vor
Sascha Adermann
Apple geht gegen heimliches Datensammeln vor, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.
Apple reagiert auf das heimliche Datensammeln beliebter iPhone-Apps und droht den Entwicklern harte Strafen an. Hat Google ein ähnliches Problem?

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.