Skype for Web: Beta-Einladungen werden versendet

Skype ist nun auch direkt über den Browser eines PC oder Mac nutzbar
Skype ist nun auch direkt über den Browser eines PC oder Mac nutzbar(© 2014 CURVED)

Skype goes Browser: Wie Neowin berichtet, hat Microsoft damit begonnen, Einladungen für die Beta-Version von Skype for Web zu verschicken. Damit stehen die typischen Skype-Funktionen auch direkt über den Browser zur Verfügung.

Bereits im November 2014 kündigte Microsoft Skype for Web an. Jetzt bekommen ausgewählte Nutzer die Einladungen für den neuen Dienst, um ihn unter Windows und OS X vorab testen zu können. Skype for Web ermöglicht die Nutzung von Skype direkt im Browser. Laut Neowin ähnelt die Browser-Version in ihrer Funktionsweise stark der herkömmlichen Desktop-Anwendung von Skype.

Skype for Web – Unkomplizierte Browser-Kommunikation

Zu den Funktionen von Skype for Web zählen demnach VoIP-Gespräche, Videoanrufe sowie Textnachrichten für Einzel- und Gruppenchats, die direkt über den Browser genutzt werden können. Die neue Web-Version ist kompatibel mit den aktuellen Browsern Chrome, Firefox (über Windows), Safari ab Version 6.0 sowie dem Internet Explorer ab Version 10. Der Zugang zu Skype for Web ist momentan ausschließlich per Einladung möglich. Wann der Dienst offiziell für alle Nutzer verfügbar sein soll, ist bislang noch nicht bekannt.

Neben Skype for Web gibt es seit Kurzem zudem ein weiteres neues Feature: den Skype Translator. Dieser ist laut Aussage von Microsoft jedoch noch nicht ausgereift und bedarf noch einiger Verbesserungen. Unter anderem seien zum Start nur ein paar Sprachen verfügbar. In Zukunft sollen allerdings bis zu 40 Sprachen simultan übersetzt werden können. Bereits im Sommer 2014 hat Skype ein Video veröffentlicht, dass die Funktion demonstriert.


Weitere Artikel zum Thema
Home­land: Erste Folge von Staf­fel 6 steht auf iTunes zum Down­load bereit
Christoph Groth
Homeland Claire Danes
"Fair Game": Kaum ist die erste Folge der 6. Staffel von "Homeland" über US-Bildschirme geflimmert, da bietet Apple sie auch schon auf iTunes an.
Nintendo Switch: Mitge­lie­fer­ter Joy-Con Grip lädt die Control­ler nicht
Marco Engelien
Peinlich !5Wollt Ihr die Joy-Cons beim Spielen laden, braucht Ihr eine zusätzliche Halterung.
Akkufrust programmiert: Ohne Zubehör lassen sich die Joy-Cons der Nintendo Switch beim Zocken nicht mit Strom versorgen. Wer das will, muss löhnen.
Face­book: Redak­tion von "Correc­tiv" soll deut­sche Falsch­mel­dun­gen entlar­ven
Christoph Groth
Facebook möchte Euren News Feed von Fake News bereinigen
Was tun gegen Fake-News? Facebook setzt auf deutsche Expertise: Die Redakteure des Recherchezentrums "Correctiv" sollen künftig Enten herausfiltern.