Skype for Web: Beta-Einladungen werden versendet

Skype ist nun auch direkt über den Browser eines PC oder Mac nutzbar
Skype ist nun auch direkt über den Browser eines PC oder Mac nutzbar(© 2014 CURVED)

Skype goes Browser: Wie Neowin berichtet, hat Microsoft damit begonnen, Einladungen für die Beta-Version von Skype for Web zu verschicken. Damit stehen die typischen Skype-Funktionen auch direkt über den Browser zur Verfügung.

Bereits im November 2014 kündigte Microsoft Skype for Web an. Jetzt bekommen ausgewählte Nutzer die Einladungen für den neuen Dienst, um ihn unter Windows und OS X vorab testen zu können. Skype for Web ermöglicht die Nutzung von Skype direkt im Browser. Laut Neowin ähnelt die Browser-Version in ihrer Funktionsweise stark der herkömmlichen Desktop-Anwendung von Skype.

Skype for Web – Unkomplizierte Browser-Kommunikation

Zu den Funktionen von Skype for Web zählen demnach VoIP-Gespräche, Videoanrufe sowie Textnachrichten für Einzel- und Gruppenchats, die direkt über den Browser genutzt werden können. Die neue Web-Version ist kompatibel mit den aktuellen Browsern Chrome, Firefox (über Windows), Safari ab Version 6.0 sowie dem Internet Explorer ab Version 10. Der Zugang zu Skype for Web ist momentan ausschließlich per Einladung möglich. Wann der Dienst offiziell für alle Nutzer verfügbar sein soll, ist bislang noch nicht bekannt.

Neben Skype for Web gibt es seit Kurzem zudem ein weiteres neues Feature: den Skype Translator. Dieser ist laut Aussage von Microsoft jedoch noch nicht ausgereift und bedarf noch einiger Verbesserungen. Unter anderem seien zum Start nur ein paar Sprachen verfügbar. In Zukunft sollen allerdings bis zu 40 Sprachen simultan übersetzt werden können. Bereits im Sommer 2014 hat Skype ein Video veröffentlicht, dass die Funktion demonstriert.


Weitere Artikel zum Thema
Bose QC 35 II sind offi­zi­ell: Kopf­hö­rer mit Google Assi­stant-Button
Christoph Lübben
Die Bose QC 35 II sind mit dem Google Assistant ausgestattet
Die Bose QC 35 II sind eine überarbeitete Version des Vorgängers. Am Klang soll sich nichts verändert haben, dafür gibt es nun den Google Assistant.
Apple TV 4K kann wohl bald Dolby Atmos: YouTube nur hoch­s­ka­liert in 4K
Guido Karsten
Apple TV 4K unterstützt leider nicht das 4K-Format von YouTube
Apple TV 4K erscheint dieser Tage im Handel und beherrscht erstmals auch Dolby Vision. Für Dolby Atmos Surround Sound müssen Nutzer aber noch warten.
Amazon arbei­tet an Alexa-Daten­brille und Smart-Home-Über­wa­chungs­ka­mera
Christoph Lübben
Amazon Echo könnte es bald auch als Datenbrille geben
Ein Amazon Echo für den Kopf: Offenbar ist eine Alexa-Brille in Arbeit. Zudem entwickle das Unternehmen eine Überwachungskamera für das Smart Home.