SlickLogin: Google kauft innovativen Passwort-Ersatz

SlickLogin hängt Accounts ein innovatives Schloss vor.
SlickLogin hängt Accounts ein innovatives Schloss vor.(© 2014 CC: Flickr/CarbonNYC)

Um "das Internet sicherer für jeden zu machen" hat sich Online-Riese Google ein weiteres Startup ins Unternehmen geholt, wie der neue Partner SlickLogin auf seiner Webseite verkündet. Dessen Idee wiederum ist ein zumindest für den Nutzer äußerst simple Login-Methode: Anstatt – oder wahlweise auch als zusätzliche Absicherung ergänzend zu – dem klassischen Eintippen eines Passworts muss lediglich das Smartphone in die Nähe des Computers gehalten werden.

Unerhört einfacher Login

Folgendes tut SlickLogin im Hintergrund: Ein Klick auf den Login-Button spielt am Computer ein Hochton-Signal ab, das vom menschlichen Gehör nicht erfasst wird. Das soll es auch gar nicht, denn dafür wird ein Smartphone mit dazugehöriger App genutzt, um den Ton über das Mikrofon aufzunehmen. Passt das bei jeder Anfrage individuell generierte akustische Signal, verschickt das Smartphone eine Bestätigung an den Server und der Login am Computer wird durchgewunken. Das Einzige, was Du als Nutzer tun musstest, war Dein Smartphone an den Computer zu halten.

Auch auf Seiten der Anbieter will SlickLogin es möglichst simpel halten: Für die Inanspruchnahme des Dienstes soll nicht einmal eine eigene App nötig sein; bestehende Software müsste lediglich um fünf Zeilen Code ergänzt werden. So hieß es zumindest vor gut fünf Monaten in einem Bericht von TechCrunch, als das Startup mit seiner Idee in den Beta-Test ging.


Weitere Artikel zum Thema
Snap­dra­gon 835: Chip­satz taucht in ersten Grafik-Bench­marks auf
Guido Karsten
Die winzigen Smartphone-Chipsätze bieten von Jahr zu Jahr mehr Leistung
Der Snapdragon 835 von Qualcomm soll viele Flaggschiff-Smartphones von 2017 antreiben. Ein Benchmark zeigt nun, was den Chipsatz ausmacht.
Android: App-Upda­tes sollen künf­tig mehr als 50 Prozent klei­ner sein
Christoph Groth
App-Updates unter Android sollen künftig kleiner werden
Google gibt bekannt, dass App-Updates im Schnitt künftig rund zwei Drittel kleiner sein sollen – in manchen Fällen sogar bis zu 90 Prozent.
Honor Magic: Huawei-Toch­ter teasert Mi Mix-Konkur­ren­ten an
Dieses Teaser-Bild weist auf die Präsentation des Honor Magic hin
Magie zu Weihnachten: Das Honor Magic soll am 16 Dezember 2016 vorgestellt werden. Angeblich besitzt das Konzept-Gerät ein randloses Display.