Slingshot: Update mit mehr Antworten und Kontaktliste

Dank des ersten großen Updates dürft Ihr in Slingshot nun auf Antwort-Nachrichten reagieren
Dank des ersten großen Updates dürft Ihr in Slingshot nun auf Antwort-Nachrichten reagieren(© 2014 Slingshot, CURVED Montage)

Slingshot, Facebooks vorletzter Versuch eines neuen Foto-Messengers, hat sein erstes großes Update erhalten: Dank diesem dürft Ihr nun auf die Antwort eines versendeten Bildes erneut antworten. Außerdem dürfte es Euch damit nun leichter fallen, Eure Freunde innerhalb des Messengers wiederzufinden und weitere Kontakte zu knüpfen.

Slingshot erhält mit dem frischen Update, das sowohl für iOS als auch für Android bereitsteht nämlich eine neue Kontakt-Übersicht mit dem Titel "My People". Darin seht ihr zunächst diejenigen, mit denen Ihr bereits regelmäßig Foto-Nachrichten über Slingshot austauscht. Ebenfalls soll es nun aber einfacher von statten gehen, wenn Ihr weitere Kontakte aus Facebook oder aus Eurem Telefonbuch zu Slingshot hinzufügen möchtet.

Antworten auf Antworten

Neben der Möglichkeit, die eigenen Kontakte einfacher wiederzufinden, wurde aber auch die grundlegende Funktionsweise von Facebooks Slingshot erweitert: Vor dem Update durftet Ihr ein per Slingshot neu empfangenes Bild oder Video nur dann öffnen, wenn Ihr vorher etwas zurückgesendet hattet. Dies ist bei der ersten Nachricht in einer Konversation nun zwar immer noch so, doch hat Euer Gegenüber jetzt auch die Möglichkeit, auf Eure Antwort erneut zu antworten. Ebenso dürft Ihr natürlich auch auf Antworten zu den Bildnachrichten reagieren, die Ihr zuerst versendet habt – die zusätzliche Antwort in Bild- oder in Videoform ist übrigens sofort zu sehen, ohne dass der Empfänger erst wieder etwas zurückgesendet haben muss.


Weitere Artikel zum Thema
Face­book könnte bald für News Gebühr erhe­ben
Guido Karsten2
In Facebooks Ökosystem könnten in Zukunft auch kostenpflichtige Dienste Einzug halten
Facebook arbeitet an einem kostenpflichtigen Service zum Betrachten von Nachrichteninhalten. Ein Test soll noch dieses Jahr beginnen.
WhatsApp soll unter Android O bei Video­an­ru­fen Bild im Bild unter­stüt­zen
Michael Keller
Mit Android O soll der Funktionsumfang von WhatsApp erweitert werden
WhatsApp könnte schon bald ein praktisches Feature bieten: Mit Android O soll der Messenger bei Videoanrufen ein Bild im Bild anzeigen.
Google will Euch besser vor Schad­soft­ware schüt­zen
1
Künftig müsst Ihr in der G Suite für den Start von Web-Apps ohne Google-Verifizierung zur Sicherheit ein Wort eintippen
Eine neue Eingabeaufforderung in der G Suite soll vor Schadsoftware schützen. Zunächst bieten nur Web-Apps und Google Scripts die Extra-Sicherheit.