Smartphone aus Japan lässt sich mit Wasser und Seife waschen

Das Smartphone Kyocera Digno Rafre aus Japan lässt sich besonders einfach reinigen: Was selbst bei spritzwassergeschützten Smartphones wie dem Sony Xperia Z3 compact nicht zu empfehlen ist, soll bei diesem Gerät problemlos klappen. Flecken, Bakterien und andere Verunreinigungen sollen sich beim Digno Rafre einfach mit Wasser und Seife entfernen lassen.

Der Hersteller veröffentlicht sogar Video-Anleitungen, wie das Smartphone Digno Rafre mit Flüssigseife unter dem Wasserhahn besonders sauber wird, wie Cnet berichtet. Damit das Smartphone die Dusche unbeschadet übersteht, verzichtet Kyocera auf herkömmliche Lautsprecher, deren Membrane aufweichen könnten. Stattdessen besitzt das Dingo Rafre Audio-Komponenten mit einer Technologie, die sich "Connective Tissue" nennt.

Smartphones sind Träger vieler Bakterien

Eine derartige Tiefenreinigung ist bei einem Smartphone durchaus sinnvoll: Immerhin sollen sich auf solchen Geräten 18-mal mehr Bakterien tummeln als auf einem Toilettengriff. Leider dürften die meisten Smartphones wie das iPhone 6s eine solche Dusche samt Putzaktion nicht lange überleben, wie schon Videos bewiesen haben. Mit dem Digno Rafre soll dies aber kein Problem sein.  Auch wenn das Smartpohne beim Wannenbad ins Wasser plumpst, dürfte nicht allzu viel passieren.

Abgesehen vom Wasserdichtigkeits-Feature handelt es sich beim Kyocera Digno Rafre um ein Mittelklasse-Smartphone mit Android 5.1 und 2 GB RAM. Das Display zeigt gerade mal 1280 x 720 Pixel an und die Kamera auf der Rückseite nimmt Bilder mit bis zu 13 MP auf, während die auf der Vorderseite Selfies mit 2 MP knipst. In Japan kostet das Gerät umgerechnet 470 Dollar. Ob ein Release außerhalb Asiens geplant ist, bleibt fraglich.

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben3
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.