Smartphone im Flugzeug: Air Berlin führt WLAN ein

Bei Air Berlin könnt Ihr bald auch im Flugzeug surfen – wenn Ihr das nötige Kleingeld besitzt
Bei Air Berlin könnt Ihr bald auch im Flugzeug surfen – wenn Ihr das nötige Kleingeld besitzt(© 2014 CC: Flickr/Marcin Wichary)

WLAN in der Luft: Vor allem Vielflieger, die häufig Geschäftsreisen unternehmen, dürften sich über das neue Angebot von Air Berlin freuen. Künftig könnt Ihr in allen 126 Maschinen der Fluglinie mit Smartphone oder Tablet auf das WLAN-Angebot "AirBerlin Connect" zugreifen.

Für die Ausrüstung aller Flugzeuge mit dem WLAN veranschlagt Air Berlin den Zeitraum von drei Jahren, berichtet das Unternehmen auf seiner Internetseite. Somit dürfte es noch eine Weile dauern, bis der Service tatsächlich in allem Maschinen zur Verfügung steht. Die ersten Verbindungen, die das Angebot bereitstellen, sind Stuttgart-Abu Dhabi und Wien-Abu Dhabi.

Günstig ist anders

Den Service lässt sich Air Berlin allerdings auch teuer bezahlen: Für den Preis von 4,90 Euro erhaltet Ihr 30 Minuten Internetzugang mit einem Datenvolumen von 20 MB. Für eine Stunde Internet und 50 MB werden 8,90 Euro berechnet. Wenn Ihr auf einem mittellangen Flug permanent Internet nutzen möchtet, kostet dies inklusive 90 MB 13,90 Euro; für einen Langstreckenflug werden 18,90 Euro für die WLAN-Nutzung mit 120 MB fällig.

Ist das Datenvolumen aufgebraucht, könnt Ihr aber weiterhin das Entertainment-System der Fluglinie nutzen, das Musik, TV-Serien und Filme beinhaltet. Deutlich freigiebiger zeigt sich da im Vergleich das Unternehmen willy.tel, das in der Hansestadt Hamburg bis zum Jahr 2016 in der U-Bahn und in der Innenstadt ein kostenloses WLAN bereitstellen möchte.


Weitere Artikel zum Thema
Sphero stellt Smart­phone-gesteu­er­ten Light­ning McQueen aus "Cars" vor
Guido Karsten
Lightning McQueen YouTube Sphero
Auf BB-8 folgt Lightning McQueen: Der Spielzeughersteller Sphero bietet den roten Sportwagen aus den "Cars"-Filmen nun als ferngesteuertes Auto an.
Sony Xperia X und X Compact erhal­ten keine Nach­fol­ger
Guido Karsten2
Das Xperia X gehört bei Sony zur sogenannten "Premium Standard"-Klasse
Sony will nur noch Flaggschiff- und Mittelklasse-Smartphones bauen: Das Xperia X und das Xperia X Compact erhalten daher wohl keine Nachfolger.
iPhone 8: Render­bil­der zeigen erneut Touch ID auf der Rück­seite
Guido Karsten3
Weg damit !26Das Design widerspricht einigen aktuellen Gerüchten zum iPhone 8
Das Rätselraten um die Positionierung von Touch ID im iPhone 8 geht weiter: Frisch aufgetauchte Rendergrafiken zeigen das Feature auf der Rückseite.