Snapchat bereitet neue Features vor: News und Werbung

Kunterbunter Messenger Snapchat in der Kritik
Kunterbunter Messenger Snapchat in der Kritik(© 2014 Snapchat, CURVED Montage)

Snapchat soll von einer Foto- und Video-Messenger-App immer mehr zu einem vollwertigen Social-Media-Dienst umgebaut werden. Der neueste Plan der App-Macher: die Einbindung von Werbung und News.

Nach Informationen des Wall Street Journal befindet sich Snapchat derzeit in Verhandlungen mit Werbetreibenden und Medienunternehmen, um einen Dienst für Video-Content wie News und Werbeclips zu starten. Angeblicher Name des Geheimprojekts sei "Snapchat Discovery", als Starttermin ist der November anvisiert. Können die Nutzer nach sich selbst zerstörenden Bildern demnächst also auch kurzlebige News-Artikel und Werbeclips mit der App betrachten?

Insgesamt soll Snapchat für den neuen Dienst bereits mit einem Dutzend Medienunternehmen verhandelt haben, darunter auch die Onlineausgabe der britischen Zeitung Daily Mail. Bestätigt wurde das Projekt bislang aber weder von Snapchat-Vertretern noch von angeblichen Werbekunden. Angeblich sollen die Snapchat-Nutzer wie bei allen anderen Fotos und Videos einen Button auf dem Smartphone-Screen gedrückt halten, um die News oder die Werbung zu betrachten. Wie dies bei einem längeren Videoclip praktikabel funktionieren soll, ist allerdings noch unklar.

Smartphone-Werbung à la Facebook?

Bislang hatte Snapchat mit seinen Updates vor allem an der Erweiterung seiner User-Basis gearbeitet. So wurden im Mai erstmals ein richtiger Instant-Messing-Dienst und ein Videochat eingebaut. Mit der Einbindung von Werbung und Sponsored Content könnte die App nun einen ähnlichen Weg wie Facebook gehen, das ebenfalls nach Mitteln und Wegen suchte, seine Nutzerbasis in ein Geschäftsmodell mit stabilen Gewinnen zu verwandeln.

In diesem Zusammenhang steht möglicherweise auch der Plan von Snapchat, einen nicht unerheblichen Teil seiner Aktien an den E-Commerce-Riesen AliBaba zu verkaufen. Auch die Einführung eines eigenen Online-Bezahldienstes steht im Raum.


Weitere Artikel zum Thema
Siri soll ab iOS 11 aus Eurem Verhal­ten und Euren Nach­rich­ten lernen
5
Siri könnte Euch und Eure Wünsche ab iOS 11 viel besser verstehen
Siri lernt dazu: Die künstliche Intelligenz könnte ab iOS 11 dazu in der Lage sein, sich auf Nutzer anzupassen und aus deren Verhalten zu lernen.
Google Assi­stant ab sofort in Deutsch­land für viele Android-Smart­pho­nes
Marco Engelien2
UPDATEHer damit !9Auf dem OnePlus 3 in der CURVED-Redaktion ist der Google Assistant schon angekommen.
Google bringt den Google Assistant jetzt auch in Deutschland auf sämtliche kompatible Smartphones ab Android 6.0 Marshmallow.
WhatsApp Web könnte eben­falls neues Status-Feature erhal­ten
Guido Karsten
Auch die Web-Version von WhatsApp wird regelmäßig verbessert
Das Status-Feature von WhatsApp ist bislang nur auf Mobilgeräten verfügbar. Offenbar soll es aber auch in die Web- und Desktop-Versionen einziehen.