Snapchat bereitet neue Features vor: News und Werbung

Kunterbunter Messenger Snapchat in der Kritik
Kunterbunter Messenger Snapchat in der Kritik(© 2014 Snapchat, CURVED Montage)

Snapchat soll von einer Foto- und Video-Messenger-App immer mehr zu einem vollwertigen Social-Media-Dienst umgebaut werden. Der neueste Plan der App-Macher: die Einbindung von Werbung und News.

Nach Informationen des Wall Street Journal befindet sich Snapchat derzeit in Verhandlungen mit Werbetreibenden und Medienunternehmen, um einen Dienst für Video-Content wie News und Werbeclips zu starten. Angeblicher Name des Geheimprojekts sei "Snapchat Discovery", als Starttermin ist der November anvisiert. Können die Nutzer nach sich selbst zerstörenden Bildern demnächst also auch kurzlebige News-Artikel und Werbeclips mit der App betrachten?

Insgesamt soll Snapchat für den neuen Dienst bereits mit einem Dutzend Medienunternehmen verhandelt haben, darunter auch die Onlineausgabe der britischen Zeitung Daily Mail. Bestätigt wurde das Projekt bislang aber weder von Snapchat-Vertretern noch von angeblichen Werbekunden. Angeblich sollen die Snapchat-Nutzer wie bei allen anderen Fotos und Videos einen Button auf dem Smartphone-Screen gedrückt halten, um die News oder die Werbung zu betrachten. Wie dies bei einem längeren Videoclip praktikabel funktionieren soll, ist allerdings noch unklar.

Smartphone-Werbung à la Facebook?

Bislang hatte Snapchat mit seinen Updates vor allem an der Erweiterung seiner User-Basis gearbeitet. So wurden im Mai erstmals ein richtiger Instant-Messing-Dienst und ein Videochat eingebaut. Mit der Einbindung von Werbung und Sponsored Content könnte die App nun einen ähnlichen Weg wie Facebook gehen, das ebenfalls nach Mitteln und Wegen suchte, seine Nutzerbasis in ein Geschäftsmodell mit stabilen Gewinnen zu verwandeln.

In diesem Zusammenhang steht möglicherweise auch der Plan von Snapchat, einen nicht unerheblichen Teil seiner Aktien an den E-Commerce-Riesen AliBaba zu verkaufen. Auch die Einführung eines eigenen Online-Bezahldienstes steht im Raum.


Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch: Mitge­lie­fer­ter Joy-Con Grip lädt die Control­ler nicht
Marco Engelien2
Peinlich !22Wollt Ihr die Joy-Cons beim Spielen laden, braucht Ihr eine zusätzliche Halterung.
Akkufrust programmiert: Ohne Zubehör lassen sich die Joy-Cons der Nintendo Switch beim Zocken nicht mit Strom versorgen. Wer das will, muss löhnen.
Face­book: Redak­tion von "Correc­tiv" soll deut­sche Falsch­mel­dun­gen entlar­ven
Christoph Groth
Facebook möchte Euren News Feed von Fake News bereinigen
Was tun gegen Fake-News? Facebook setzt auf deutsche Expertise: Die Redakteure des Recherchezentrums "Correctiv" sollen künftig Enten herausfiltern.
Nintendo Switch: Abschied von StreetPass und Miiverse
Guido Karsten
Gamer mit einer Nintendo Switch sollen offenbar weder auf das Miiverse noch auf StreetPass zugreifen können
Nintendo gibt sich weltoffener denn je: Offenbar sollen Spieler mit der Nintendo Switch in Zukunft auf bestehende soziale Netzwerke zugreifen können.