Snapchat-Update: Datenverbrauch schießt in die Höhe

Weg damit !8
Das Discover-Feature von Snapchat scheint den Datenverbrauch stark zu erhöhen
Das Discover-Feature von Snapchat scheint den Datenverbrauch stark zu erhöhen(© 2014 Snapchat, CURVED Montage)

Aktuelle Nachrichten durch "Discover": Das Snapchat-Update von Ende Januar 2015 bringt Euch vor allem einen umfassenden Newsfeed, in dem Artikel, Fotos und Videos angezeigt werden – aber euch einen entscheidenden Nachteil, da der Datenverbrauch des Features immens hoch zu sein scheint.

So soll der Datenverbrauch von Nutzern in den USA und Europa, in denen das Discover-Feature seit dem Snapchat-Update zur Verfügung steht, stark gestiegen sein, berichtet TechCrunch. In Europa sei der Datenverbrauch von durchschnittlich 100 bis 150 MB auf bis zu 400 MB pro Nutzer und Woche gestiegen. In den USA würden pro Nutzer und Woche nun sogar rund 600 MB Datenverbrauch alleine durch Snapchat anfallen.

Viele junge Nutzer betroffen

Snapchat ist dafür bekannt, mit seinem Messenger-Dienst vor allem junge Nutzer anzusprechen. Diese würden auch das Discover-Feature gerne nutzen, da sie so zum Beispiel ohne großen Zeitaufwand kurze Videos konsumieren können. Doch auch in anderen demografischen Gruppen konnte Snapchat zulegen: Insgesamt sei im vierten Quartal 2014 alleine die Zahl der Android-Nutzer um 5,1 Prozent gestiegen. 13,8 Prozent mehr Nutzer eines iPhones oder iPads seien im selben Zeitraum dazugekommen.

Auch die Aktivitäten und Sitzungszeiten der Nutzer hätten in diesem Zeitraum zugelegt; wohlgemerkt, bevor das Snapchat-Update mit dem Discover-Feature erschienen ist. Bleibt die Frage, ob der hohe Datenverbrauch die Nutzer in Zukunft davon abhalten wird, viel Zeit mit dem Messenger-Dienst zu verbringen.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp Web erhält Status-Feature
Guido Karsten
WhatsApp Web lässt Euch nun auch Euren Status bearbeiten
Das Status-Feature war bislang nur in der mobilen Variante des Messengers verfügbar. Nun dürft Ihr auch über die Web-Version darauf zugreifen.
Der Google Assi­stant funk­tio­niert jetzt mit allen kompa­ti­blen Smart­pho­nes
Marco Engelien
Der Google Assistant auf dem OnePlus 3
Der Google Assistant landet auf immer mehr Smartphones. Ab sofort sollen in Deutschland alle kompatiblen Geräte Zugriff auf die KI haben.
Diese Android-Apps brem­sen Euer Smart­phone aus
Jan Johannsen5
Wenn Google und Samsung ihre Apps optimieren, wäre schon viel erreicht.
Wenn die Ladezeiten auf dem Smartphone länger dauern, ist nicht immer die Hardware schuld. Die aktuell leistungshungrigsten Apps listet Avast auf.