Solarin: Supersicheres Luxus-Smartphone für 13.500 Dollar vorgestellt

Ein Smartphone für den Preis einer Apple Watch Edition: Mit dem Solarin hat das Unternehmen Sirin Labs ein Gerät der Luxus-Klasse präsentiert. Das Smartphone soll über militärische Sicherheits-Features verfügen und ab Ende Juni 2016 erhältlich sein.

Privatsphäre und mobile Technologie seien derzeit die brennenden Themen, schreibt Sirin Labs in seiner Pressemitteilung zum Solarin. Bislang gebe es keine Lösung, die beide Bereiche sinnvoll miteinander verbindet. Das nun vorgestellte Luxus-Smartphone hingegen biete "innovative Apps zur Verschlüsselung" und "Sicherheitstechnologien", um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen. Wie sich Sirin Labs den Käufer des Solarin vorstellt, wird ebenfalls deutlich: Das Gerät habe als Zielgruppe "internationale Geschäftsleute", die "sensible Informationen" bei sich tragen, aber keine Kompromisse in Bezug auf Nützlichkeit, Qualität oder Design eingehen wollen.

Snapdragon 810 für 13.500 Dollar

Um das hohe Maß an Privatsphäre zu gewährleisten, biete das Solarin Datenschutz-Technologie, die bislang außerhalb der "Geheimdienst-Welt" nicht erhältlich gewesen sei. Das Smartphone enthält zum Beispiel "Chip-zu-Chip 256-bit AES"-Verschlüsselung, die auf der ganzen Welt vom Militär genutzt würde. Durch einen speziellen Schalter auf der Rückseite des Smartphones könnten Nutzer einen "abgeschirmten Modus" aktivieren, der weltweit verschlüsselte Nachrichten und Telefonate ermöglichen soll.

Die übrige Ausstattung des Solarin liefert nicht in allen Bereichen "schon heute die Technologie von morgen": Als Antrieb ist etwa ein Snapdragon 810 verbaut, der im Jahr 2015 das überhitzungsgeplagte Vorzeigemodell des Herstellers Qualcomm war. Der Chipsatz kann allerdings auf 4 GB RAM und 128 GB internen Speicherplatz zugreifen. Das 5,5-Zoll-Display löst in 2K auf, die Hauptkamera mit 23,8 MP. Der Akku des nicht gerade schlanken Gerätes besitzt die Kapazität von 4000 mAh. Das Smartphone soll ab dem 30. Juni 2016 erhältlich sein.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xs Max in Einzel­tei­len: Darum ist die Repa­ra­tur offen­bar so teuer
Francis Lido1
Die Glasrückseite ist die Schwachstelle des iPhone Xs Max
Der iFixit-Teardown zum iPhone Xs Max ist da. Dieser offenbart, warum der Austausch der Rückseite kompliziert und teuer ist.
Tell­tale: "Walking Dead"- und "Batman"-Entwick­ler schließt die Pfor­ten
Christoph Lübben
Zu den Projekten von Telltale gehören auch zwei "Batman"-Abenteuer
Sind Story-Spiele aus der Mode? Der Entwickler Telltale Games muss schließen. "The Walking Dead: Final Season" könnte daher nie fertig werden.
Samsungs neue App für Multi­tas­king läuft vorerst nur auf Galaxy Note 9
Michael Keller
Auf dem Samsung Galaxy Note 9 könnt ihr "MultiStar" bereits nutzen
Samsung hat mit "MultiStar" eine neue App für Multitasking veröffentlicht. Aktuell läuft die Anwendung aber nur auf dem Galaxy Note 9.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.