Sonys neuer Bravia-TV ist dünner als ein iPhone 6

Sony hat gleich 11 neue Bravia LCD TVs mit zur CES gebracht – allesamt mit 4K. Darunter ein Gerät, das dünner als ein iPhone 6 ist. Auf Spielereien wie gebogene Displays verzichten die Japaner aber ebenso wie auf Quantum Dot-Technologie, setzen dafür aber wie erwartet vollständig auf Android TV, berichtet The Verge.

Damit die Navigation innerhalb des neuen Google-Systems reibungslos verläuft, verzichtet Sony bei seinen kommenden Bravia-Modellen auf eine traditionelle Fernbedienung: Das Zubehör ist mit einem Trackpad ausgestattet – und nimmt wahlweise Sprachbefehle per eingebautem Mikrofon entgegen. Unterstützung für Google Cast ist ebenfalls mit an Bord, so dass sich Inhalte per Mobilgerät problemlos auf den großen Schirm übertragen lassen, ein Chromecast-Dongle wird somit überflüssig.

Nur 4,9 Millimeter dick

Eindrucksvoll: Der Screen des Bravia X90C ist dünner als ein iPhone 6. Sony gibt den Durchmesser mit 4,9 Millimeter an – zwei Millimeter dünner als Apples Vorzeigemodell. Die Bildschirmdiagonale beträgt dabei je nach Modell 55 oder 65 Zoll. Wie das Video zeigt, besitzt Sonys Flachbild-Fernseher aber an der unteren Hinterseite eine etwas dickere Ausbuchtung. Durchgängige 4,9 mm sind es also nicht. Im Inneren des dennoch beeindruckend flachen TV-Gerätes kommt der X1-Prozessor zum Einsatz, der knackigere Farben, schärfere Bilder und drastischen Kontrast liefern soll. Selbst SD-Inhalte sollen damit für den Hochauflösenden Bildschirm angemessen aufbereitet werden. Als Erscheinungstermin peilt Sony kommenden März an, die Preise blieben zunächst noch offen.


Weitere Artikel zum Thema
Der unsicht­bare Finger­ab­druck­sen­sor für Smart­pho­nes kommt
Stefanie Enge3
Nicht nur das iPhone 8 (Konzeptbild) wird wohl auf den im Display integrierten Fingerabdrucksensor setzen.
Qualcomm hat eine neue Generation von Fingerabdrucksensoren vorgestellt. Der Clou: Sie lassen sich unterm Gehäuse und im Display verstecken.
Aufpas­sen, Samsung! Sony will eigene Gesichts­er­ken­nung vorfüh­ren
Guido Karsten
die 3D-Gesichtserkennung könnte in Zukunft ein Standard-Sicherheitstool für Smartphones werden
Sony wird auf einer Messe in Shanghai eine eigene 3D-Gesichtserkennung vorstellen. Eine ähnliche Technologie könnte auch im iPhone 8 verbaut sein.
Apple Watch und iPhone könn­ten Alarm künf­tig an Eurem Schlaf ausrich­ten
1
Mit Apple Watch und iPhone fällt Schlafen in Zukunft vielleicht einfacher
Apple Watch und dem iPhone sollen mithilfe eines neuen Patents den Schlaf ihrer Nutzer optimieren. Angefangen bei der optimalen Weckzeit.