Spectre und Meltdown betreffen alle Macs und iPhones

Die Sicherheitslücken bedrohen auch iPhone 8 und iPhone X
Die Sicherheitslücken bedrohen auch iPhone 8 und iPhone X(© 2017 CURVED)

Spectre und Meltdown machen Mac, iPhone, iPad und das Apple TV unsicher: Apple hatte sich zunächst nicht zu den beiden Sicherheitslücken geäußert, die weltweit Milliarden Chips und damit Milliarden Geräte betreffen. Nun ist klar: Apple-Geräte sind ebenfalls bedroht. Allerdings sei die Ausnutzung der Lücken nicht einfach.

Wie Apple auf seiner Support-Webseite bekannt gibt, sind alle Geräte mit macOS und iOS von Spectre und Meltdown betroffen. Allerdings gebe es bislang keine bekannten "Exploits" dieser Lücken, also Viren oder andere Schadsoftware, die diese ausnutzen. Damit solche Programme auf die Geräte gelangen, müssten Nutzer erst infizierte Apps installieren. Apple rät deshalb dazu, Software nur aus vertrauenswürdigen Quellen wie dem App Store herunterzuladen.

Weitere Updates sind unterwegs

Apple habe bereits Gegenmaßnahmen ergriffen: So seien in iOS 11.2, macOS 10.13.2 und tvOS 11.2 bereits Patches enthalten, die Meltdown adressieren. Die Apple Watch mit watchOS als Betriebssystem sei von der Sicherheitslücke nicht betroffen. In den kommenden Tagen soll zudem ein Update für Safari (iOS und macOS) erscheinen, um den Browser vor Spectre zu schützen. Für alle Betriebssysteme des Unternehmens seinen weitere Aktualisierungen in Arbeit.

Apple zufolge sei es am wahrscheinlichsten, dass ein Hacker Meltdown benutzen könnte, um ein Gerät mit Schadsoftware zu infizieren. Spectre hingegen sei selbst für erfahrene Programmierer nur schwierig auszunutzen. Die beiden Sicherheitslücken betreffen Geräte, in denen Chipsätze von Intel, AMD und ARM verbaut sind. Alles, was ihr noch dazu wissen solltett, hat Jan für euch in einem ausführlichen Artikel zusammengefasst.


Weitere Artikel zum Thema
AirPort Express: Apple-Router könnte doch noch AirPlay 2-Update erhal­ten
Guido Karsten
AirPlay 2 erlaubt die gleichzeitige Musikwiedergabe über mehrere Abspielgeräte.
Apple hat im April seine WLAN-Router-Reihe für beendet erklärt. Dennoch könnte der AirPort Express noch per Update AirPlay 2 erlernen.
MacBook 2018: Güns­ti­ges Einstei­ger­mo­dell soll noch im Septem­ber kommen
Guido Karsten2
Im September 2018 soll ein neues und verhältnismäßig günstiges MacBook vorgestellt werden
Vielleicht kündigt Apple im September nicht nur das iPhone 2018 und die Apple Watch Series 4 an. Auch ein neues MacBook soll in Vorbereitung sein.
iPhone 2018: Unter­stüt­zen nur die OLED-Modelle den Apple Pencil?
Guido Karsten2
Für das iPhone 2018 könnte es womöglich einen kompakteren Apple Pencil geben
Gerüchten zufolge soll das iPhone 2018 wie das iPad Pro den Apple Pencil unterstützen. Offenbar trifft das aber nur auf zwei der drei Modelle zu.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.