Steve Jobs: Drei Visitenkarten werden versteigert

Supergeil !26
Steve Jobs könnte posthum für die teuersten Visitenkarten der Welt sorgen
Steve Jobs könnte posthum für die teuersten Visitenkarten der Welt sorgen (© 2014 Twitter/pschiller)

Ein Stück Geschichte für den guten Zweck: Steve Jobs-Fans mit dem nötigen Kleingeld können sich jetzt drei Visitenkarten des 2011 verstorbenen Apple-Gründers ersteigern. Der Erlös soll einem guten Zweck zugutekommen.

Steve Jobs gilt zweifellos als eine der bedeutendsten Persönlichkeiten der Computerindustrie. Gemeinsam mit Steve Wozniak und Ron Wayne gründete er 1976 Apple, revolutionierte den Smartphone- und Tabletmarkt und war darüber hinaus Geschäftsführer der Pixar Animation Studios. Doch auch Genies sind nicht vor dem Schicksal gefeit und so erlag Jobs im Jahr 2011 einer Krebserkrankung. Eine Familie aus Kalifornien ist zu Lebzeiten von Jobs schlau genug gewesen, drei seiner Visitenkarten aufzubewahren. Diese werden jetzt zu einem guten Zweck versteigert, wie Business Insider berichtet.

Drei Karten, drei Dekaden

Die Auktion wird veranstaltet von einer kleinen unabhängigen Highschool namens The Marin School. Die Familie, welche im Besitz der Visitenkarten ist, besuchte die Schule und war zudem für das Catering des Apple-Chefs zuständig. Aus dieser Zeit bewahrten sie drei Karten auf, die aus einer Zeitspanne von 1984 bis 1990 stammen. Die jeweiligen Karten weisen Jobs als CEO von NeXT Inc. sowie Vorsitzender von Apple und Pixar aus.

Die Auktion läuft noch bis zum 7. Mai 2015. Zu diesem Zeitpunkt steht das höchste Gebot bereits bei 5005 Dollar. Wenn die Online-Auktion abgelaufen ist, dann geht das Ganze im Rahmen eines Live-Events weiter, wo die Visitenkarten im feierlichen Rahmen ihren Besitzer wechseln. Der erzielte Erlös kommt am Ende einem guten Zweck zugute. Wer auf die Steve Jobs-Visitenkarten bieten möchte, findet die Auktion unter diesem Link.

Weitere Artikel zum Thema
AirPods: Apple unter­sucht Verbin­dungs­ab­brü­che während Tele­fona­ten
Die AirPods sollen separat voneinander mit einem Smartphone kommunizieren können
Verbindungsabbruch mit den AirPods: Apples kabellose Kopfhörer sollen unter einem Problem leiden, das für Verbindungsabbrüche bei Telefonaten sorgt.
iPhone 8 kommt angeb­lich mit Gesichts­er­ken­nung und über­ar­bei­te­tem 3D Touch
Christoph Groth14
Weg damit !82Ein Edge-Display im iPhone 8 wie in diesem inoffiziellen Konzept erfordert offenbar einige Anpassungen
Gesichtserkennung und neues 3D Touch – weil das iPhone 8 mit einem gekrümmten OLED-Display ausgestattet ist. Davon geht Apple-Kenner Ming-Chi Kuo aus.
iOS 11: Face­time soll angeb­lich Video­te­le­fo­nie mit Grup­pen bieten
Christoph Groth5
Supergeil !13Facetime soll unter iOS 11 nicht mehr auf nur zwei Gesprächspartner beschränkt sein.
Gerüchten zufolge führt iOS 10 erstmals Gespräche mit Gruppen via Facetime ein. Bislang ist die Videotelefonie-App auf zwei Partner beschränkt.