Steve Jobs: Drei Visitenkarten werden versteigert

Supergeil !26
Steve Jobs könnte posthum für die teuersten Visitenkarten der Welt sorgen
Steve Jobs könnte posthum für die teuersten Visitenkarten der Welt sorgen (© 2014 Twitter/pschiller)

Ein Stück Geschichte für den guten Zweck: Steve Jobs-Fans mit dem nötigen Kleingeld können sich jetzt drei Visitenkarten des 2011 verstorbenen Apple-Gründers ersteigern. Der Erlös soll einem guten Zweck zugutekommen.

Steve Jobs gilt zweifellos als eine der bedeutendsten Persönlichkeiten der Computerindustrie. Gemeinsam mit Steve Wozniak und Ron Wayne gründete er 1976 Apple, revolutionierte den Smartphone- und Tabletmarkt und war darüber hinaus Geschäftsführer der Pixar Animation Studios. Doch auch Genies sind nicht vor dem Schicksal gefeit und so erlag Jobs im Jahr 2011 einer Krebserkrankung. Eine Familie aus Kalifornien ist zu Lebzeiten von Jobs schlau genug gewesen, drei seiner Visitenkarten aufzubewahren. Diese werden jetzt zu einem guten Zweck versteigert, wie Business Insider berichtet.

Drei Karten, drei Dekaden

Die Auktion wird veranstaltet von einer kleinen unabhängigen Highschool namens The Marin School. Die Familie, welche im Besitz der Visitenkarten ist, besuchte die Schule und war zudem für das Catering des Apple-Chefs zuständig. Aus dieser Zeit bewahrten sie drei Karten auf, die aus einer Zeitspanne von 1984 bis 1990 stammen. Die jeweiligen Karten weisen Jobs als CEO von NeXT Inc. sowie Vorsitzender von Apple und Pixar aus.

Die Auktion läuft noch bis zum 7. Mai 2015. Zu diesem Zeitpunkt steht das höchste Gebot bereits bei 5005 Dollar. Wenn die Online-Auktion abgelaufen ist, dann geht das Ganze im Rahmen eines Live-Events weiter, wo die Visitenkarten im feierlichen Rahmen ihren Besitzer wechseln. Der erzielte Erlös kommt am Ende einem guten Zweck zugute. Wer auf die Steve Jobs-Visitenkarten bieten möchte, findet die Auktion unter diesem Link.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xr: Wenn der Porträt-Modus nach hinten losgeht
Francis Lido
Der Bokeh-Effekt des iPhone Xr lässt den Hintergrund verschwimmen.
Ein unscharfer Foto-Hintergrund muss nicht immer von Vorteil sein. Das zeigt ein neues Apple-Video zum iPhone Xr.
Google Gboard: iOS-Version lässt euch jetzt jeden Tasten­druck spüren
Christoph Lübben
Die Gboard-Tastatur gibt es schon seit geraumer Zeit für iPhones
Gboard lässt euch mehr spüren: Via Update bekommt die Google-Tastatur für iPhones das haptische Feedback.
Star­tet Apples Stre­a­ming-Dienst doch erst im Herbst 2019?
Lars Wertgen
Apple will sein Entertainment-Angebot (hier Apple TV) künftig erweitern
Kleiner Dämpfer für alle, die Apples Streaming-Dienst entgegenfiebern. Der Startschuss verzögert sich angeblich.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.