Super Mario Run kommt am 15. Dezember auf das iPhone – und wird teuer

Bei der Vorstellung des iPhone 7 kündigte "Mario"-Erfinder Shigeru Miyamoto "Super Mario Run" für iOS an. Jetzt stehen Termin und Preis fest

Die Überraschung bei der Apple-Keynote war groß, als "Mario"-Erfinder Shigeru Miyamoto auf die Bühne trat und "Super Mario Run" fürs iPhone ankündigte. Schon damals betonte die Nintendo-Ikone: Mario-Fans müssen nur einmal bezahlen, um den Klempner aufs iPhone zu holen. In-App-Käufe solle es nicht geben, so Miyamoto. Das klang schon im September so, als würde das Spiel nicht nur 99 Cent kosten.

"Super Mario Run": Video gibt ersten Eindruck

Nun ist der Preis raus. In einer Pressemitteilung gibt Nintendo bekannt, dass das Jump'n'Run-Spiel am 15. Dezember 2016 für 9,99 US-Dollar erscheinen wird. Hierzulande beläuft sich der Betrag dann wahrscheinlich auf 9,99 Euro. Das klingt erst einmal nach viel Geld für ein Smartphone-Spiel. Immerhin enthält es aber drei Spielmodi, die der YouTube-Kanal Nintendo Mobile in einem Video vorstellt.

Hauptbestandteil des Spiels ist natürlich der Jump'n'Run-Modus, in dem Ihr Level durchspielen müsst, bevor die Zeit abgelaufen ist. Im Vergleich zu den Spielen für Nintendo-Konsolen gibt es nur einen Unterschied: Mario läuft selbstständig. Ihr müsst lediglich aufs Display tippen, damit die Spielfigur springt. Im zweiten Modus habt Ihr die Möglichkeit, eigene Königreiche zu bauen. Im Dritten tretet Ihr im Wettlauf gegen die Zeiten Eurer Freunde an.

Das Spiel ist mit allen iPhones, iPads und "iPod touch"-Modellen kompatibel, auf denen iOS 8.0 oder höher läuft. Von einer Android-Version ist offiziell noch nicht die Rede. Angesichts der weltweiten Dominanz (Marktanteil von 88 Prozent) des Google-Betriebssystems wäre es aber verwunderlich, wenn Nintendo nicht auch eine Android-Variante herausbringen würde.

Legt Ihr Euch das Spiel für 9,99 Euro zu oder ist Euch der Preis zu hoch? Diskutiert mit uns in den Kommentaren.


Weitere Artikel zum Thema
Moto G5S kommt offen­bar mit Android 7.1.1
So soll das Moto G5S Plus aussehen
Das Moto G5S Plus mit aktuellem Betriebssystem: Lenovos Mittelklasse-Smartphone soll auf zwei geleakten Bildern zu sehen sein, die neue Infos liefern.
So hat sich Micro­soft das Lumia 950 ursprüng­lich vorge­stellt
3
Für das Lumia 950 waren offenbar einige nie eingebaute Features geplant
Ein Windows-Phone mit Surface Pen bedienen: Ein Video zeigt nun, was Microsoft angeblich ursprünglich für das Lumia 950 geplant hat.
Google Play Music schenkt neuen Abon­nen­ten vier kosten­lose Monate
5
Auch Google Play Music erlaubt Euch das Einstellen der Streaming-Qualität
Musik-Streaming für den Sommer: Google Play Music bietet für neue Kunden aktuell gleich vier Gratis-Monate, erst der fünfte Monat muss bezahlt werden.