Surface Book: Microsoft umgarnt die MacBook-Besitzer

Supergeil !35
Microsoft Surface Book
Microsoft Surface Book(© 2015 Microsoft)

Mit dem MacBook Pro dominiert Apple noch immer den Notebook-Markt für professionelle Anwender. Mit dem Surface Book scheint sich nun allerdings ein ernst zu nehmendes Konkurrenzprodukt zu etablieren. Passend dazu startet Microsoft laut Mashable eine Kampagne, die wechselwilligen MacBook-Usern den Umstieg erleichtern soll.

Auf den ersten Blick könnte man das Surface Book mit seinem silbernen, aus einem Magnesium-Block gefrästen Gehäuse und dem 13,5-Zoll-Display für einen MacBook-Klon halten. Tatsächlich macht Microsoft keinen Hehl daraus, dass ihr neues Premium-Notebook vor allem diejenigen ansprechen soll, die bislang zum MacBook Pro keine Alternative sahen. Unter dem Slogan "MacBook to Microsoft Surface Book" startete der US-amerikanische Hard- und Software-Gigant nun eine Webseite mit einem detaillierten Leitfaden für den Wechsel vom MacBook zum Surface Book.

Microsoft-Webseite erklärt den Wechsel zum Surface Book

In der Schritt-für-Schritt-Anleitung erfahrt Ihr zum Beispiel, wie der Microsoft-Account in Windows 10 und dem Windows Store funktioniert und was mit der neuen Gestenunterstützung und dem Surface Pen möglich ist. Umsteiger erfahren außerdem, wie Bilder, Dateien und Nachrichten auf das Surface Book übertragen werden und wie die Interaktion mit Apple-Produkten funktioniert. Darüber hinaus sind mit der Webseite zusätzliche Support-Kanäle verbunden. Auf dem sogenannten "Answer Desk" könnt Ihr mit etwaigen Problemen an Experten herantreten.

Das Surface Book ist Microsofts erster richtiger Laptop. Nach dem regulären Verkaufsstart in den Vereinigten Staaten übertrafen die Absatzzahlen alle Erwartungen. Die positive Resonanz bescherte außerdem der Microsoft-Aktie einen merklichen Aufschwung. Wann das Surface Book in Deutschland erhältlich sein wird, ist derzeit noch nicht bekannt. In den USA ist das Hybrid-Notebook ab 1499 Dollar erhältlich.


Weitere Artikel zum Thema
Android O könnte "Oatmeal Cookie" heißen: Hinweise in Code aufge­taucht
Android 8.0 wird wohl nach einem Haferflockenkeks benannt
Die spannende Frage, welchen Zusatznamen Android 8.0 bekommen wird, bleibt weiter unbeantwortet. Neue Indizien sorgen für Furore.
Apple veröf­fent­licht iOS 10.3.3 Beta 4 – und die Public Beta gleich mit
Michael Keller1
Mit iOS 10.3.3 kommen neue Hintergrundbilder auf das iPad Pro 12.9
Apple hat die vierte Beta von iOS 10.3.3 zur Verfügung gestellt – für angemeldete Entwickler und kurz darauf auch für öffentliche Tester.
Super Mario Bros in der echten Welt spie­len? So sähe das aus
Christoph Groth2
AR Mario
Nintendos Klassiker Super Mario Bros als lebensgroße Augmented-Reality-Version? Das hat jetzt ein indischer Entwickler möglich gemacht.