Telegram erhält Update mit verbessertem Voice Messaging und Secret Chat

Her damit !8
Ein neues Update beschert WhatsApp-Konkurrent Telegram einige neue Features
Ein neues Update beschert WhatsApp-Konkurrent Telegram einige neue Features(© 2015 CURVED Montage)

Telegram ist um ein Update reicher, das den WhatsApp-Konkurrenten mit einigen neuen Features versorgt. So sind Verbesserungen für Sprachnachrichten sowie den Secret Chat enthalten sowie neue Funktionen zum Bildeditor hinzugekommen.

Das Telegram-Update rollt sowohl für iOS als auch für Android aus. Sprachnachrichten lassen sich nun einfach per Geste tätigen: Führt Ihr Euer Smartphone zum Ohr, beginnt die Aufnahme. Sobald Ihr den Arm wieder nach unten bewegt, beendet auch Telegram den Mitschnitt und bietet Euch Optionen zum Versenden oder Löschen.

Secret Chat lässt keine Features mehr vermissen

Wer auf Ende-zu-Ende-Verschlüsselung per Secret Chat setzt, muss mit dem neuen Update nicht mehr auf Funktionen verzichten. GIFs, Sticker, Bots und Co. sind nun auch im sicheren Chatmodus verfügbar. Mehr Verwaltungshoheit habt Ihr zudem über Gruppen: Ihr könnt nun genau bestimmen, wer Euch zu einer Gruppe hinzufügen darf.

Beim Bearbeiten von Bildern könnt Ihr in Telegram auf weitere Methoden zugreifen: Fotos lassen sich drehen, mit Farben und Verläufen versehen und Bildteile mittels Kurven auswählen. Das letzte Update des Messengers erschien kurz nach Neujahr und brachte einige Verbesserungen für Bots mit sich – kleine Helferprogramme, die Euch das Posten im Chat erleichtern sollen und Arbeiten abnehmen, etwa GIFs für Euch suchen.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp inte­griert prak­ti­sche Such­funk­tion für Chats und Grup­pen
Guido Karsten
Apps
Die Macher von WhatsApp arbeiten derzeit an einer verbesserten Suchfunktion. Mit ihr sollt Ihr in Zukunft gezielt Eure Chats durchstöbern können.
OnePlus 5 in Slate Gray nun auch mit 8 GB RAM und mehr Spei­cher zu haben
Lars Wertgen
Das OnePlus 5 in Slate Gray gibt es jetzt mit noch mehr Speicher
Das OnePlus 5 mit 8 GB RAM gibt es nun auch in Slate Gray. Bei den anderen Farben seid Ihr weiterhin auf eine Ausstattungsvariante beschränkt.
HTC Vive: Virtual-Reality-Head­set dras­tisch im Preis gesenkt
Guido Karsten1
HTC Vive soll noch lange keinen Nachfolger erhalten
Die HTC Vive ist nun bereits ab 699 Euro erhältlich. Dadurch möchte der Hersteller eine größere Zielgruppe ansprechen.