The Screening Room: Neue Kinofilme legal ins Wohnzimmer streamen

So geht echtes Heimkino: Das US-Start-up The Screen Room will Euch Kinofilme schon am ersten Vorführungstag nach Hause bringen – vollkommen legal.

Kino nervt. Kennt Ihr das auch? Ihr habt Euch wochenlang auf den neuen Blockbuster gefreut, Euch frühzeitig um Karten bemüht und dann das: Rechts wird getratscht, links die Cola geschlürft und irgendwo im Saal klingelt ein Smartphone. Muss doch nicht sein. Geht es nach dem Start-up "The Screening Room", schauen wir uns Kinofilme bald schon am ersten Tag zu Hause auf dem Sofa an – ohne lästige Sitznachbarn.

Wie Variety berichtet, müssen Nutzer dafür einmalig eine Set-Top-Box für 150 US-Dollar erstehen. Über die könnt Ihr die Filme dann streamen. Kostenpunkt: 50 US-Dollar pro Blockbuster. Im Preis enthalten sind 48 Stunden Zugang zum Blockbuster - und zwei Karten fürs Kino.

Erster Deal kurz vor dem Abschluss

Der Preis ist so hoch angesetzt, damit The Screening Room die Kinoketten bei eventuell ausbleibenden Kunden angemessen entlohnen kann und diese nicht gegen das Modell aufbegehren. Kurz: Jeder bekommt etwas vom Kuchen ab. Die verwendete Technologie soll sicherstellen, dass niemand den Stream abgreifen und illegal ins Netz stellen kann. Wie genau die Verschlüsselung von funktioniert, ist nicht bekannt.

Ein erster Deal mit AMC, einer der weltweit größten Kinoketten, soll bereits kurz vor dem Abschluss stehen. Auch große Studios, wie Fox und Universal, haben laut Variety bereits Interesse bekundet. Einer der Investoren hinter The Screening Room ist übrigens Sean Parker, der Gründer von Napster und Facebook-Investor. Mit Napster hat Parker schon einmal die Musikindustrie umkrempelt, vielleicht klappt es jetzt mit The Screening Room auch bei den Kinos.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xs Max: Exper­ten küren den Bild­schirm zum besten Smart­phone-Display
Sascha Adermann1
Das OLED-Display des Apple iPhone Xs Max ist derzeit wohl der beste Smartphone-Bildschirm
Apple erobert mit dem OLED-Display des iPhone Xs Max die Spitze der Bildschirm-Charts. Auch für Samsung dürfte das erfreulich sein.
Jaybird Tarah: Güns­tige kabel­lose Kopf­hö­rer sind offi­zi­ell
Christoph Lübben
Die Jaybird Tarah ähneln den Jaybird X4
Die Jaybird Tarah sind kabellose Kopfhörer, die sich auch für Sport eignen. Sie besitzen einige Funktionen der teureren Modelle.
Google Pay: Sind bald Zahlun­gen über QR Codes möglich?
Lars Wertgen
Google Pay gibt es mittlerweile in Deutschland – Geld könnt ihr mit der App aber noch nicht senden
Der Bezahldienst Google Pay wird stetig erweitert: Schon bald sollen Zahlungen über einen QR-Code möglich sein – schnell und bargeldlos.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.