Threema führt Privat-Chats ein: Sicherer und auf Wunsch sogar unsichtbar

Supergeil !9
Einzelne Unterhaltungen lassen sich nun sogar aus der Chat-Übersicht ausblenden
Einzelne Unterhaltungen lassen sich nun sogar aus der Chat-Übersicht ausblenden(© 2015 Threema, CURVED Montage)

Die Android-Version von Threema hat ein frisches Update erhalten. Damit soll der Krypto-Messenger Eure ohnehin bereits verschlüsselt übertragenen Chats noch sicherer machen. Mit der Option "Privater Chat" sollen Unterhaltungen aber wohl in erster Linie vor Menschen geschützt werden, die Zugriff auf Euer Smartphone haben.

Eure Nachrichten können noch so gut verschlüsselt sein, macht sich jemand Eures Smartphones habhaft und schafft es, sofern dies noch nötig ist, das Gerät zu entsperren, dann hat er Zugriff auf Eure Chats. Mit Version 2.81 geht Threema zumindest unter Android nun auch dieses Problem an. Nach der Aktualisierung könnt Ihr nämlich einzelne Unterhaltungen als ein "Privater Chat" markieren.

Unsichtbar ist besonders sicher

Stellt Euch vor, Ihr plant eine Überraschungsparty für Euren Partner und Ihr möchtet ganz sicher gehen, dass dieser nicht durch eine Chat-Nachricht davon erfährt, sollte er einmal Euer Smartphone in der Hand halten. In diesem Fall bietet sich die neue Threema-Option "Privater Chat" besonders an. Zunächst einmal könnt Ihr damit nämlich einzelne Chats mit einer PIN-Eingabe oder sogar mit einer Abfrage des Fingerabdrucksensors sperren.

Wer noch sicherer gehen möchte, der kann solche privaten Unterhaltungen in Threema sogar unsichtbar machen und damit aus der Übersicht mit Unterhaltungen ausblenden. Selbst neu eintreffende Nachrichten laufen nicht Gefahr, entdeckt zu werden, denn für private Chats sollen grundsätzlich keine Inhalte, sondern nur der Absender in den Benachrichtigungen Eures Android-Smartphones angezeigt werden. Möchtet Ihr unsichtbare Chats wieder einblenden, müsst Ihr hierzu im Menü die entsprechende Option aufrufen und eine PIN eingeben.


Weitere Artikel zum Thema
Insta­gram arbei­tet an neuer "Favo­ri­ten"-Liste für mehr Privat­sphäre
Christoph Groth
Bei Instagram teilt Ihr besondere Fotos auf Wunsch bald nur mit Euren engsten Freunden
Mehr Kontrolle beim Teilen: Instagram testet eine neue Favoriten-Liste, mit der sich Inhalte nur für bestimmte Personen freigeben lassen.
Google will Gmail künf­tig nicht mehr für Werbung durch­leuch­ten
Christoph Groth
Gmail scannt Eure Mails bald nicht mehr für Werbezwecke
Google gibt bekannt, E-Mails künftig nicht mehr zu Werbezwecken zu scannen. Das Ende von zielgerichteter Werbung ist das aber nicht.
iOS 11: Jail­break für die Beta bereits vorhan­den
4
iOS 11 wurde anscheinend ziemlich rasch geknackt
Kurz nach der Veröffentlichung der Beta 2 von iOS 11 ist einem Entwickler offenbar ein Jailbreak gelungen. Ob dieser bis zum Release bestehen bleibt?