Tim Cook will keine Apple Watch-Verkäufe ausweisen

Her damit !47
Bleibt ein Mysterium – auch im Verkaufserfolg: die Apple Watch
Bleibt ein Mysterium – auch im Verkaufserfolg: die Apple Watch(© 2014 Apple)

Bemerkenswerte Randnotiz auf der Analystenkonferenz zur Quartalsbilanz: Wer spätestens ab dem zweiten Kalenderquartal 2015 auf die Kommastelle genau verfolgen will, wie gut sich Apples neuste Produktkategorie nun verkauft, kann vermutlich lange warten – Tim Cook will die Verkaufszahlen zur Apple Watch im Detail unter Verschluss halten.    

Ist es die Angst vor einem Fehlstart? Wenn die Apple Watch irgendwann "Anfang 2015" – was bekanntlich auch der 27. März sein könnte – mit den ersten Exemplaren auf den Markt kommt, sollten Analysten, Anleger und Fanboys eines am Ende eines Quartals nicht erwarten: exakte Verkaufszahlen.

Möglich, dass der Kultkonzern aus Cupertino wie beim iPhone und iPad die erste Million der verkauften Einheiten in einer gesonderten Pressemeldung verkündet (beim iPhone dauerte es 72 Tage, beim iPad 28) – doch eine genaue Aufstellung pro Quartal soll es zunächst nicht geben, erklärte Tim Cook in der Telefonkonferenz mit Analysten.

Apple Watch: Zum Start in einer Kategorie mit dem iPod und Apple TV gebündelt

"Ich bin nicht besonders erpicht darauf, eine Menge Details zur Apple Watch bekannt zu geben, denn unsere Wettbewerber werden genau darauf schauen", gab sich Cook so ungewohnt defensiv wie etwa Amazon-Chef Jeff Bezos zu den Kindle-Verkäufen. Schaut die Konkurrenz in Form von Samsung, Amazon, Microsoft oder Google aber etwa nicht genau bei den iPhone-, iPad- und Mac-Verkäufen hin?

Wie auch immer: Zum Start  "Anfang 2015" findet sich die Apple Watch in der Bilanz nun zunächst in einer Sammel-Kategorie mit jenen Produkten wieder, deren Einzelumsätze Apple offenkundig nicht mehr oder noch (immer) nicht gesondert ausweisen möchte: iPods und Apple TV. Bleibt die Frage: Ist das die Dimension, in der Apple seine hochgehypte Uhr sieht?


Weitere Artikel zum Thema
iOS 11: Face­time soll angeb­lich Video­te­le­fo­nie mit Grup­pen bieten
Christoph Groth5
Supergeil !6Facetime soll unter iOS 11 nicht mehr auf nur zwei Gesprächspartner beschränkt sein.
Gerüchten zufolge führt iOS 10 erstmals Gespräche mit Gruppen via Facetime ein. Bislang ist die Videotelefonie-App auf zwei Partner beschränkt.
Nintendo Switch: Smart­phone-App soll für Online-Spiele unver­zicht­bar sein
Christoph Groth3
Unfassbar !10Multiplayer-Matches mit der Nintendo Switch erfordern womöglich ein Smartphone mit Switch-App
Optional oder nicht? Nintendos US-Chef Reggie Fils-Aimé deutet an, dass Voice-Chat und Matchmaking mit der Nintendo Switch nur via App funktioniert.
Meitu ist die nächste Hype-App mit großem Daten­hun­ger
Marco Engelien1
Weg damit !12Mit Meitu lassen sich Selfies schnell bearbeiten.
Mit der Selfie-App Meitu verwandelt Ihr Euch in eine Manga-Figur. Zwar wird die App kostenlos angeboten, Nutzer bezahlen allerdings mit Daten.