Tim Cook will keine Apple Watch-Verkäufe ausweisen

Her damit !47
Bleibt ein Mysterium – auch im Verkaufserfolg: die Apple Watch
Bleibt ein Mysterium – auch im Verkaufserfolg: die Apple Watch(© 2014 Apple)

Bemerkenswerte Randnotiz auf der Analystenkonferenz zur Quartalsbilanz: Wer spätestens ab dem zweiten Kalenderquartal 2015 auf die Kommastelle genau verfolgen will, wie gut sich Apples neuste Produktkategorie nun verkauft, kann vermutlich lange warten – Tim Cook will die Verkaufszahlen zur Apple Watch im Detail unter Verschluss halten.    

Ist es die Angst vor einem Fehlstart? Wenn die Apple Watch irgendwann "Anfang 2015" – was bekanntlich auch der 27. März sein könnte – mit den ersten Exemplaren auf den Markt kommt, sollten Analysten, Anleger und Fanboys eines am Ende eines Quartals nicht erwarten: exakte Verkaufszahlen.

Möglich, dass der Kultkonzern aus Cupertino wie beim iPhone und iPad die erste Million der verkauften Einheiten in einer gesonderten Pressemeldung verkündet (beim iPhone dauerte es 72 Tage, beim iPad 28) – doch eine genaue Aufstellung pro Quartal soll es zunächst nicht geben, erklärte Tim Cook in der Telefonkonferenz mit Analysten.

Apple Watch: Zum Start in einer Kategorie mit dem iPod und Apple TV gebündelt

"Ich bin nicht besonders erpicht darauf, eine Menge Details zur Apple Watch bekannt zu geben, denn unsere Wettbewerber werden genau darauf schauen", gab sich Cook so ungewohnt defensiv wie etwa Amazon-Chef Jeff Bezos zu den Kindle-Verkäufen. Schaut die Konkurrenz in Form von Samsung, Amazon, Microsoft oder Google aber etwa nicht genau bei den iPhone-, iPad- und Mac-Verkäufen hin?

Wie auch immer: Zum Start  "Anfang 2015" findet sich die Apple Watch in der Bilanz nun zunächst in einer Sammel-Kategorie mit jenen Produkten wieder, deren Einzelumsätze Apple offenkundig nicht mehr oder noch (immer) nicht gesondert ausweisen möchte: iPods und Apple TV. Bleibt die Frage: Ist das die Dimension, in der Apple seine hochgehypte Uhr sieht?


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8 soll wie Galaxy S8 Finger­ab­druck­sen­sor auf der Rück­seite erhal­ten
Guido Karsten
Der Fingerabdrucksensor des iPhone 8 könnte sich erstmals auf der Rückseite befinden
Laut bisherigen Gerüchten will Apple den Fingerabdrucksensor des iPhone 8 in das Display integrieren, Vielleicht ist der Plan aber viel langweiliger.
Rollen­spiel-Klas­si­ker Planes­cape Torment für iOS und Android ange­kün­digt
Guido Karsten
Dialoge mit allerhand Charakteren und Kreaturen spielen in "Planescape Torment" eine wichtige Rolle
Beamdog spendiert "Planescape Torment" eine Enhanced Edition samt 4K-Support. Auch Android- und iOS-Nutzer dürfen in das Rollenspiel eintauchen.
iOS 10.3 beschert eini­gen Nutzern mehrere Giga­byte an freiem Spei­cher
Ein iPhone 7 Plus mit 256 GB Speicher soll stark vom Update auf iOS 10.3 profitieren
iOS 10.3 räumt auf dem iPhone auf: Offenbar sorgt das Update für mehr freien Speicherplatz. Vermutlich hängt dies mit dem Dateisystem APFS zusammen.