Tim Cook über Apple Watch: "Wollen das Leben verändern"

Her damit !34
Mann auf einer Mission: Der Apple-Chef bereitet Investoren auf den Start der Apple Watch vor
Mann auf einer Mission: Der Apple-Chef bereitet Investoren auf den Start der Apple Watch vor(© 2014 Apple)

Apple-Chef Tim Cook hat auf einer Investorenkonferenz von Goldman Sachs für die Apple Watch geworben. "Ich denke, Sie werden nicht mehr ohne sie leben können", verbreitete Cook Aufbruchsstimmung. Vor allem im Fitnessbereich seien die Einsatzmöglichkeiten schier unbegrenzt. 

Es war so etwas wie eine Ehrenrunde vor der Wall Street. Wieder neue Allzeithochs für Apple, die Aktie hatte das erste Mal über der magischen Marke von 700 Milliarden Dollar Börsenwert geschlossen – da spricht es sich natürlich besonders gut vor Investoren. So geschehen gestern im Palace Hotel in San Francisco, in dem Tim Cook auf einer Investoren-Konferenz von Goldman Sachs Fragen zum aktuellen Geschäftsverlauf, vor allem aber der Apple Watch beantwortete.

"Sie werden sagen: Wow, ich kann nicht mehr ohne sie leben" – Tim Cook über die Apple Watch

Cook war in verkäuferischer Hochform: „Ich glaube, Sie werden sagen: Wow, ich kann nicht mehr ohne sie leben“, pries der Apple-Chef die kommende Apple-Uhr an, die im April in den USA den Handel erreichen wird. „Die Leute werden überrascht sein, was man mit ihr alles anstellen kann“,  lockte Cook.

In erster Linie sieht Cook den Anwendungszweck wie erwartet im Fitnessbereich. "Viele Ärzte glauben, Sitzen ist der neue Krebs", hebt Cook etwas dramatisch an (und meint vermutlich in einer Übersprungsphrase: Sitzen ist das neue Rauchen, denn auch Krebs dürfte die Apple Watch in naher Zukunft kaum heilen können).

"Wenn ich zu lange sitze, wird mich ein Klopfen am Handgelenk darauf hinweisen,  mich zu bewegen.  Wenn Sie sich innerhalb von einer Stunde nicht bewegt haben , gibt Ihnen die Apple Watch einen Hinweis", erklärt Cook ein Anwendungsszenario.

"Das Aussehen ist fantastisch. Die Vielfalt ist unglaublich. Die Individualisierbarkeit ist unglaublich." 

Glaubt man dem Apple-CEO, sind die Nutzungsmöglichkeiten der Apple-Uhr insgesamt unbegrenzt. "Eine der Überraschungen wird die Bandbreite der Anwendungen sein", frohlockt Cook. "Natürlich ist es ein Präzisionszeitmesser. Das Aussehen ist fantastisch. Die Vielfalt ist unglaublich. Die Individualisierbarkeit ist unglaublich."

"Es gibt auch einige neue, innovative Arten zu kommunizieren , die es vorher nicht gab.  Ich benutze ständig Siri mit meiner Uhr. Sie können Benachrichtigungen auf Ihre Uhr bekommen. Wenn Sie daran interessiert sind, über Sportergebnisse, Finanzmärkte  oder was auch immer auf dem Laufenden gehalten zu werden, lässt Ihnen die Uhr diese Informationen zukommen und schaltet sich ein", erklärt Cook.

"Wir wollen ändern, wie Sie Ihr Leben leben."

Dass der iKonzern mit der Apple Watch erst relativ spät den noch jungen Smartwatch-Markt betritt, sieht Cook nicht als Nachteil. "Wir waren nicht das erste Unternehmen, das einen MP3-Player hergestellt hat. Sie waren seinerzeit sehr zu schwer zu bedienen, die Benutzerschnittstelle war wirklich schlecht , man brauchte fast einen Doktor, um sie zu verwenden", schildert Cook die Ausgangslage vor dem Start des iPod 2001.

"Das Tablet-Geschäft verlief ähnlich.  Als das iPad herauskam, hab es bereits einige Tablet-Anbieter, aber nichts Weltbewegendes . Ich sehe die sogenannte Smartwatch-Kategorie sehr ähnlich.  Sie können bisher nichts, was das Leben verändert hätte. Das ist aber unser Ziel. Wir wollen ändern, wie Sie Ihr Leben leben!" Ab April werden wir Tim Cook beim Wort nehmen...

Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch: Ab sofort gibt es ein offi­zi­el­les USB-C-Lade­ge­rät
Lars Wertgen
Auf das Zubehör für die Apple Watch haben viele Nutzer lange gewartet
Diese Überraschung dürfte einige Apple-Nutzer glücklich machen: Der Hersteller bietet für die Apple Watch nun neue Ladegeräte an – mit USB-C.
Apple Watch: Update räumt Problem mit Akti­vi­täts­rin­gen aus
Francis Lido
Die Aktivitätsringe funktionieren mit watchOS 5.0.1 wieder ordnungsgemäß
Ein Update für watchOS behebt gleich mehrere Probleme. Unter anderem soll die Apple Watch Trainingsminuten wieder korrekt erfassen.
Apple Watch Series 1: Keine Smart­watch ist derzeit erfolg­rei­cher
Francis Lido2
Die aktuelle Apple Watch verkauft sich nicht ganz so gut wie die Series 1
Die Apple Watch Series 1 verkauft sich offenbar hervorragend: Keine andere Smartwatch wechselte zuletzt häufiger den Besitzer.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.