Twitter: Android-App könnte bald im Material Design erstrahlen

Wer Twitter ausgiebig auf einem Android-Gerät nutzt, der verwendet dazu womöglich lieber eine App von Drittanbietern und nicht die offizielle Software. Dies mag daran liegen, dass die Twitter-App bislang nicht unbedingt durch ein aktuelles und praktisches Design glänzt. Wie ein Video zeigt, könnten die Macher aber nun an einem neuen Anstrich arbeiten.

Der Clip des XDA-Developer-Mitglieds Hernán Castañón Álvarez ist lediglich 47 Sekunden lang, doch sind die Änderungen am Design gut zu erkennen. Die Ansicht der Tweets bleibt zwar im Wesentlichen gleich, jedoch wurden die Symbole zur Steuerung der Twitter-App grundlegend neu arrangiert. Dies wird gerade im oberen und unteren Bereich der Ansicht deutlich.

Material Design sorgt für mehr Übersicht

Bisher will der Aufbau der offiziellen Twitter-App nicht so recht zu den Designrichtlinien passen, die Google für sein Android-Betriebssystem veröffentlicht hat. So finden sich im oberen Bereich der App beispielsweise nebeneinander mehrere Icons mit identischen Maßen, die aber nicht unbedingt ähnliche Funktionen bieten. Hier lassen sich Mitteilungen und direkte Nachrichten betrachten, aber auch genauso die Account-Einstellungen und die Suche öffnen. Das neue Layout ordnet die Icons für die Suche und die Einstellungen nun über den anderen Einträgen an.

Passend zum Material Design ist auch das runde Logo in der unteren rechten Ecke, das wie ein kleiner Aufkleber flach auf dem Twitter-Stream zu liegen scheint. Das Icon ersetzt die breite und eher unschöne Leiste, über die bisher ausgewählt werden konnte, was für eine Art Tweet erstellt werden soll. Ob und wann das im Video vorgeführte Design per Update in der offiziellen Twitter-App Einzug halten wird, ist noch unbekannt.


Weitere Artikel zum Thema
Snap­chat-Nutzer können Geofil­ter jetzt in der App selbst erstel­len
Michael Keller
Die individuellen Geofilter für Snapchat gibt es noch nicht überall
Snapchat will seinen Nutzern das Erstellen von eigenen Geofiltern noch einfacher machen: Künftig ist dies auch innerhalb der App möglich.
Spotify Premium: Nutzer müssen für Fami­li­en­frei­gabe nun Adresse bestä­ti­gen
Michael Keller
Spotify verlangt für sein Familien-Angebot den Nachweis der Adresse
Wer Spotify Premium mit seiner Familie nutzen möchte, muss nun offenbar sein Konto verfizieren – über die Angabe der Adresse.
Für das Galaxy Note 8? Samsung präsen­tiert Dual­ka­mera-Sensor
Michael Keller15
Das Galaxy Note 8 könnte wie in diesem Konzept eine Dualkamera besitzen
Samsung hat einen Sensor für Dualkameras offiziell vorgestellt – der bereits im Galaxy Note 8 verbaut sein könnte.