Twitter bringt spielbare Games-Klassiker in Eure Tweets

Games wie PacMan könnt Ihr ab sofort via Twitter spielen
Games wie PacMan könnt Ihr ab sofort via Twitter spielen(© 2015 Bandai Namco)

Pimpt Euren Twitter-Account mit coolen Games! Wie Wired herausgefunden hat, lassen sich Unmengen an alten MS-DOS-Games-Klassikern auch in Tweets einbetten und sogar spielen.

Wer keine Lust mehr hat, sich originelle oder witzige 140-Zeichen-Nachrichten auszudenken und auch keine coolen Fotos oder Videos mehr in der Pipeline hat, der kann seinem Twitter-Feed ab sofort auf völlig unerwartete Weise neues Leben einhauchen. Denn wie nun ans Licht gekommen ist, lassen sich sämtliche im Internet Archive gesammelten MS-DOS-Spiele in Eure Tweets einbetten. Tatsächlich können die Games sogar via Twitter gespielt werden.

MS-DOS-Games erobern die Twitter-Welt

Das Einbetten des gewünschten Spiels ist dabei denkbar einfach. Ihr müsst lediglich dessen URL aus dem Internet Archive in Eure Twitter-Kurznachricht kopieren und den Tweet veröffentlichen. Anschließend erscheint in Eurem Post ein Start-Knopf und schon kann es losgehen. Langeweile kommt bei dem neuen Angebot wohl erst mal nicht auf, denn in der Software-Library erwarten Euch über 2600 kostenlose MS-DOS-Games.

Darunter finden sich natürlich auch wahre Klassiker wie "Prince of Persia", "Street Fighter II" oder "Pac-Man". Einen kleinen Haken hat das Ganze jedoch, denn das Ganze funktioniert einwandfrei nur auf einem klassischen Desktop-PC. Die eingebetteten Spiele lassen sich zwar theoretisch auch von einem Smartphone oder Tablet abrufen, allerdings erkennen die Games keine Touch-Screen-Befehle, sodass echtes Zocken kaum möglich ist. Auf dem heimischen Computer laufen die Oldschool-Klassiker dafür einwandfrei. Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren!


Weitere Artikel zum Thema
Insta­gram arbei­tet an neuer "Favo­ri­ten"-Liste für mehr Privat­sphäre
Christoph Groth
Bei Instagram teilt Ihr besondere Fotos auf Wunsch bald nur mit Euren engsten Freunden
Mehr Kontrolle beim Teilen: Instagram testet eine neue Favoriten-Liste, mit der sich Inhalte nur für bestimmte Personen freigeben lassen.
iPhone 8: So würde es mit einge­schal­te­tem Display ausse­hen
Christoph Groth1
Naja !6Ein iPhone-8-Dummy wirkt mit etwas Bastelaufwand gleich viel anschaulicher
Wie würde das iPhone 8 mit eingeschaltetem Display aussehen? Ein Bastler hat einen Dummy genommen, um die Antwort in einem Video zu präsentieren.
Google will Gmail künf­tig nicht mehr für Werbung durch­leuch­ten
Christoph Groth
Gmail scannt Eure Mails bald nicht mehr für Werbezwecke
Google gibt bekannt, E-Mails künftig nicht mehr zu Werbezwecken zu scannen. Das Ende von zielgerichteter Werbung ist das aber nicht.