Twitter informiert Euch bald via Pop-Up-Notifications

Mit den Pop-Up-Notifications hält Euch Twitter auf dem Laufenden
Mit den Pop-Up-Notifications hält Euch Twitter auf dem Laufenden(© 2014 Twitter, CURVED Montage)

Twitter arbeitet weiter an der Erneuerung der User-Experience. Erst jüngst hat der Kurznachrichten optisch ansprechender Profile eingeführt, in den kommenden Wochen werden auch noch Pop-Up-Notifications kommen. Sie halten Euch in Echtzeit über Retweets, Favorites und Follower auf dem Laufenden.

Die Web-Benachrichtigungen lassen sich in den Nutzereinstellungen konfigurieren und erscheinen bei einem entsprechenden Ereignis direkt am unteren rechten Rand des Browserfensters. Anders als die Nachrichten-Pop-Ups von Facebook und Google Hangouts, bleiben die Fenster jedoch nicht ewig offen: Schickt Ihr einen Antwort-Tweet oder folgt Eurem neuen Follower ebenfalls, verschwindet das Pop-Up wieder. Auch auf den Apps soll die neue Funktion eingeführt werden. Insgesamt soll dadurch die Interaktion zwischen Twitter-Benutzern verbessert und übersichtlicher gemacht werden.

Teil einer Rundumerneuerung

Mit den neuen Nutzerprofilen und den Pop-Up-Benachrichtigungen nähert sich Twitter immer mehr dem Look der Konkurrenz an. War der Kurznachrichtendienst als Microblogging-Plattform ans Netz gegangen, sieht sich die Firma längst in Konkurrenz zu den großen sozialen Netzwerken. Bei stagnierenden Nutzerzahlen und einer hohen Quote toter Accounts will Twitter jetzt attraktiver werden – durch Annäherung an den Mainstream. Das neue Feature soll in den kommenden Wochen weltweit implementiert werden.

Weitere Artikel zum Thema
Twit­ter bringt neue Emojis auf ältere Android-Smart­pho­nes
Lars Wertgen
Twitter zeigt nun auch auf älteren Android-Smartphones Emojis korrekt an
Der Mikrobloggingdienst Twitter setzt zukünftig auf eigene Emojis – das dürfte insbesondere Nutzer mit älteren Android-Smartphones freuen.
NetzDG: Face­book, Twit­ter und Insta­gram müssen schnel­ler löschen
Jan Johannsen
iPhone 6, Facebook, Twitter, Snapchat
Seit dem 1. Januar 2018 müssen Facebook, Twitter, Instagram und Co. strafbare Inhalte schneller löschen. Kritiker sorgen sich um die Meinungsfreiheit.
Twit­ter verdop­pelt Zeichen­limit für Tweets
Francis Lido
Twitter-Nutzern stehen in Zukunft mehr Zeichen zur Verfügung
Es ist offiziell: Twitter erhöht das Zeichenlimit. In Zukunft dürfen Tweets bis zu 280 Zeichen lang sein.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.