Twitter integriert "Während Du nicht da warst"-Feature

Twitter arbeitet offenbar noch an der Optimierung des neuen Features
Twitter arbeitet offenbar noch an der Optimierung des neuen Features(© 2014 CC: Flickr/clasesdeperiodismo)

Erfolgt nun endlich der Rollout des neuen Twitter-Features? Anscheinend ist die "Während Du nicht da warst"-Funktion zumindest für etliche Nutzer des sozialen Netzwerks in den USA seit dem 1. Januar bereits verfügbar. Das Feature ist für die mobile App auf Smartphones und Tablets vorgesehen.

Twitter hatte das Feature erstmals im November 2014 angekündigt, das stark an die Verhaltensweise der Timeline von Facebook erinnert, berichtet TechCrunch. Ziel sei es, dass Nutzer jedes Mal, wenn sie die App öffnen, etwas Tolles sehen könnten. Dabei sollen die Tweets aber nicht nur nach Popularität zusammengestellt werden, sondern auch mit Euren persönlichen Kontakten in Verbindung stehen.

Gemischte Reaktionen aus den USA

Während einige Nutzer in den Vereinigten Staaten das neue Twitter-Feature offenbar großartig finden, führt es bei anderen eher zu Verwirrung. Für den Erfolg der neuen Funktion ist natürlich entscheidend, welche Tweets angezeigt werden. Sobald Nutzer die Auswahl nicht interessant finden und als irrelevant abstempeln, stößt das Feature dementsprechend eher auf Ablehnung.

Offenbar ist bislang nicht ganz klar, auf welche Weise Twitter die Tweets auswählt, die unter der Überschrift "While you were away" angezeigt werden. Bis der offizielle Rollout des Features für alle Nutzer stattfindet, wird Twitter den Service also vermutlich noch optimieren.

Weitere Artikel zum Thema
Twit­ter bringt neue Emojis auf ältere Android-Smart­pho­nes
Lars Wertgen
Twitter zeigt nun auch auf älteren Android-Smartphones Emojis korrekt an
Der Mikrobloggingdienst Twitter setzt zukünftig auf eigene Emojis – das dürfte insbesondere Nutzer mit älteren Android-Smartphones freuen.
NetzDG: Face­book, Twit­ter und Insta­gram müssen schnel­ler löschen
Jan Johannsen
iPhone 6, Facebook, Twitter, Snapchat
Seit dem 1. Januar 2018 müssen Facebook, Twitter, Instagram und Co. strafbare Inhalte schneller löschen. Kritiker sorgen sich um die Meinungsfreiheit.
Twit­ter verdop­pelt Zeichen­limit für Tweets
Francis Lido
Twitter-Nutzern stehen in Zukunft mehr Zeichen zur Verfügung
Es ist offiziell: Twitter erhöht das Zeichenlimit. In Zukunft dürfen Tweets bis zu 280 Zeichen lang sein.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.