Twitter-Konten von Obama, Gates, Musk und Co. gehackt – Vorsicht Betrug!

Wie konnten so viele verifizierte Twitter-Accounts gehackt werden?
Wie konnten so viele verifizierte Twitter-Accounts gehackt werden?(© 2018 CURVED)

Twitter wurde in der Nacht zum 16. Juli 2020 offenbar Opfer einer Hacker-Attacke. Unzählige Konten prominenter Nutzer veröffentlichten Nachrichten mit betrügerischem Inhalt. Unter ihnen waren unter anderem die Accounts von Barack Obama, Bill Gates, Elon Musk, Warren Buffett, Mike Bloomberg, Joe Biden, Kayne West, Jeff Bezos und Wiz Khalifa.

In der Nachricht, die alle Konten verbreiteten, riefen die Autoren dazu auf, Bitcoin-Zahlungen auf ein angegebenes Konto zu veranlassen. Die wohlhabenden Besitzer der Twitter-Accounts hätten sich kurzum dazu entschlossen, einen Teil ihres Vermögens an andere Menschen abzugeben. Wer Bitcoin überweist, soll deshalb den doppelten Betrag zurückerhalten.

Offenbar über 100.000 Dollar erbeutet

So merkwürdig die Aktion auch klingen mag, so erfolgreich war sie wohl leider auch. Vermutlich haben einige Nutzer, überrascht von der Großzügigkeit der Prominenz, wirklich an deren plötzliche Spendierlaune geglaubt und hohe Beträge in Form von Bitcoin überwiesen. Jedenfalls verrät die frei einsehbare Übersicht der Transaktionen auf dem angegebenen Konto, dass (Stand: 23:50) über 320 Überweisungen stattgefunden haben – und über 100.000 US-Dollar eingegangen sind.

Die große Anzahl an kompromittierten Twitter-Konten könnte ein Hinweis darauf sein, dass nicht die Passwörter dieser Nutzer einzeln ausgespäht wurden, sondern vielmehr eine Sicherheitslücke bei Twitter selbst Ausgangspunkt war. Dies ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt aber noch nicht geklärt.

Auch Firmen-Accounts von Apple, Tesla und Co. betroffen

Abgesehen von den Twitter-Konten einzelner Personen wurden offenbar auch Accounts großer Unternehmen wie Apple, Tesla, Uber und mehrerer Firmen, die sich mit Cryptowährungen wie Bitcoin beschäftigen, gehackt. Wie Twitter gegen Mitternacht mitteilte, wird der Vorfall untersucht und an einer Lösung des Problems gearbeitet.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone-App für mehr Daten­kon­trolle bei Face­book und Co
Michael Keller
Mit "Jumbo" soll das Managen von Social-Media-Daten auf dem iPhone einfacher werden
Soziale Netzwerke wie Facebook machen den Schutz der Privatsphäre nicht gerade einfach. Auf dem iPhone hilft euch jetzt die App "Jumbo" dabei.
Twit­ter goes Insta­gram: Das kann die über­ar­bei­tete Kamera-Funk­tion
Francis Lido
Twitter erhält eine neue Kamera
Twitter führt ein neues Kamera-Interface ein. Damit aufgenommene Bilder fallen in der Timeline der App mehr auf als andere.
Zwei-Faktor-Authen­ti­fi­zie­rung für Face­book, Google, Twit­ter & Co einrich­ten
Jan Johannsen
Das Smartphone ist bei der Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht das einzige, aber sicherlich das wichtigste Hilfsmittel.
Zwei-Faktor-Authentifizierung sorgt für mehr Sicherheit beim E-Mail-Konto, in sozialen Netzwerken oder beim Online-Shopping. So richtet ihr sie ein.