Vine wird Video-Messenger, Gründer geht (Update)

UPDATE
Vine bietet nun auch den gezielten Versand von Videos an bestimmte Freunde an
Vine bietet nun auch den gezielten Versand von Videos an bestimmte Freunde an(© 2014 Vine, CURVED Montage)

Neues Feature für Twitters Video-App Vine: Darin ist nun das direkte Verschicken von Video-Botschaften möglich. Das kann über einen speziellen Kanal erfolgen – oder die Videos werden einfach angehängt.

Um eine Nachricht mit einem Video zu versenden, müsst Ihr (nach dem Update der App) in den Nachrichtenbereich der Anwendung gehen, das Video aufnehmen und anschließend versenden. Videos können gleichzeitig an einen oder mehrere Kontakte verschickt werden – auch per Mail oder SMS, unabhängig davon, ob diese selbst Vine benutzen oder nicht, berichtet Tech Crunch.

Lernen von Instagram und WhatsApp

Mit dem neuen Feature kann Twitter über Vine testen, wie direkte Video-Botschaften von den Nutzern angenommen werden – bevor es eine ähnliche Funktion selbst anbietet. Damit orientiert sich Twitter offenbar an der Konkurrenz: Instagram beispielsweise bietet bereits ein ähnliches Feature für das Verschicken von Bildern an. Die Möglichkeit, Videos an alle Kontakte zu versenden, ähnelt der frühen Strategie von WhatsApp. Vermutlich möchte Twitter auf eine ähnliche Weise das eigene Wachstum beschleunigen.

Durch das direkte Verschicken von Videos an Freunde und Bekannte könnte bei vielen Nutzern die Hemmschwelle gesenkt werden, sich auf diese Weise mitzuteilen. So können Videos, die vielleicht nicht gut genug erscheinen, um im eigenen Feed veröffentlicht zu werden, dennoch ihr Publikum finden.

I'm so proud of Vine - the team + the product. I'll no longer be working there day-to-day as of today but will remain involved as an advisor

— colin kroll (@ckb) April 4, 2014

Auch auf Rückfragen teilte er bisher keine weiteren Details mit.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp hebt Mindestal­ter auf 16 Jahre an
Lars Wertgen
WhatsApp ändert offenbar das Mindestalter. Junge Nutzer müssen deshalb aber keine Träne vergießen
Den Messenger WhatsApp dürft ihr zukünftig wohl erst ab einem Mindestalter von 16 Jahren nutzen. Der Konzern reagiert damit auf EU-Politik.
iPhone X: Apples iMovie unter­stützt nun auch den großen Bild­schirm
Lars Wertgen
Das iPhone X ist seit November 2017 im Handel
Apple hat seine iMovie-App überarbeitet und auf das iPhone X abgestimmt. Damit entfallen unschöne schwarze Balken während der Verwendung.
WhatsApp erleich­tert euch den Wech­sel auf eine neue Handy­num­mer
Francis Lido
WhatsApp optimiert die "Nummer ändern"-Funktion
Der Nummernwechsel in WhatsApp läuft bald reibungsloser ab. Nutzer der Beta-Version für Android sollen sich bereits jetzt davon überzeugen können.