Twitter: Update integriert Periscope-Button in die App

So sieht der Periscope-Button in der Twitter-App aus
So sieht der Periscope-Button in der Twitter-App aus(© 2016 Twitter/Twitter)

Live-Streams aus der Twitter-App heraus starten und ansehen: Der populäre Kurznachrichtendienst rollt derzeit ein Update für die Apps unter Android und iOS aus. Ab sofort könnt Ihr über einen speziellen Knopf innerhalb der Anwendung auf Periscope zugreifen.

"Ready to go live?", fragt Twitter in einem Tweet zur Einführung des neuen Features, was mit "bereit, live zu gehen?" übersetzt werden kann. In dem Tweet kündigt der Kurznachrichtendienst an, dass ab sofort sowohl in der App von Android als auch von iOS jeder Nutzer Live-Streams per Preiscope starten kann. Zu diesem Zweck steht ein spezieller Button zur Verfügung, der mit einem Kamera-Symbol versehen ist. In der Kamera steht zudem das Wort "live", um eine Verwechselung mit dem daneben liegenden Kamera-Icon auszuschließen.

Vorteil für Periscope

Bereits im Mai habe Twitter das Periscope-Feature für seine Smartphone-Apps getestet, berichtet Android Police. Nun würde die Funktion an alle Nutzer ausgerollt. Wenn Ihr künftig einen Tweet erstellt, könnt Ihr über den oben beschriebenen Button einen Live-Stream starten.

Periscope gehört zu Twitter – demzufolge sei es etwas unfair, dass sich die App nicht gegen Mitbewerber auf dem Live-Streaming-Markt durchsetzen müsse. Der Konkurrent Meerkat beispielsweise habe sich aus dem Live-Streaming-Bereich bereits wieder zurückgezogen, um nun eine Art soziales Netzwerk mit Videos anzubieten.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone-App für mehr Daten­kon­trolle bei Face­book und Co
Michael Keller
Mit "Jumbo" soll das Managen von Social-Media-Daten auf dem iPhone einfacher werden
Soziale Netzwerke wie Facebook machen den Schutz der Privatsphäre nicht gerade einfach. Auf dem iPhone hilft euch jetzt die App "Jumbo" dabei.
Twit­ter goes Insta­gram: Das kann die über­ar­bei­tete Kamera-Funk­tion
Francis Lido
Twitter erhält eine neue Kamera
Twitter führt ein neues Kamera-Interface ein. Damit aufgenommene Bilder fallen in der Timeline der App mehr auf als andere.
Zwei-Faktor-Authen­ti­fi­zie­rung für Face­book, Google, Twit­ter & Co einrich­ten
Jan Johannsen
Das Smartphone ist bei der Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht das einzige, aber sicherlich das wichtigste Hilfsmittel.
Zwei-Faktor-Authentifizierung sorgt für mehr Sicherheit beim E-Mail-Konto, in sozialen Netzwerken oder beim Online-Shopping. So richtet ihr sie ein.