Twitter verdoppelt Zeichenlimit für Tweets

Twitter-Nutzern stehen in Zukunft mehr Zeichen zur Verfügung
Twitter-Nutzern stehen in Zukunft mehr Zeichen zur Verfügung(© 2014 Twitter, CURVED Montage)

In einem offiziellen Blog-Post hat Twitter angekündigt, dass in Kürze bis zu 280 Zeichen für Tweets zur Verfügung stehen. In einigen Regionen hat das Unternehmen das Update offenbar schon ausgerollt. Eine begrenzte Anzahl von Nutzern konnte im Rahmen einer Testphase schon seit September 2017 derart lange Nachrichten versenden. Für alle anderen galt bislang eine Grenze von 140 Zeichen.

Hauptgrund für die Verdopplung des Limits sei laut Produkt-Managerin Aliza Rosen, dass die Zeichenanzahl, die zur Informationsvermittlung notwendig sind, von Sprache zu Sprache variiert. Während sie englischsprachige Tweets in der Vergangenheit häufig habe kürzen müssen, hätten beispielsweise Japaner dieses Problem nicht. Daher bleibt für japanische, koreanische und chinesische Nutzer alles beim Alten.

Twitter zeigt Zeichenanzahl nicht mehr an

Doch nicht bei allen kommt die neue Version gut an. Zum einen befürchten viele Nutzer, dass ihre Timeline durch längere Tweets künftig unübersichtlicher werden könnte. In dieser Hinsicht gibt Rosen Entwarnung: In der Testphase seien nur 5 Prozent aller analysierten Tweets länger als 140 Zeichen gewesen.

Fast alle Nutzer verärgert aber, dass der Kurznachrichtendienst nun anscheinend nicht mehr die Anzahl der noch zur Verfügung stehenden Zeichen einblendet. Die bisherige Anzeige wurde offenbar durch einen Kreis ersetzt, der mit zunehmender Zeichenanzahl anwächst. Wie weit Ihr genau vom Limit entfernt seid, könnt Ihr also wohl nicht mehr sehen. Der Grund für diese Änderung ist bislang noch unklar. Denkbar wäre, dass Twitter so vermeiden will, dass die Nutzer das Limit allzu oft ausreizen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone-App für mehr Daten­kon­trolle bei Face­book und Co
Michael Keller
Mit "Jumbo" soll das Managen von Social-Media-Daten auf dem iPhone einfacher werden
Soziale Netzwerke wie Facebook machen den Schutz der Privatsphäre nicht gerade einfach. Auf dem iPhone hilft euch jetzt die App "Jumbo" dabei.
Twit­ter goes Insta­gram: Das kann die über­ar­bei­tete Kamera-Funk­tion
Francis Lido
Twitter erhält eine neue Kamera
Twitter führt ein neues Kamera-Interface ein. Damit aufgenommene Bilder fallen in der Timeline der App mehr auf als andere.
Zwei-Faktor-Authen­ti­fi­zie­rung für Face­book, Google, Twit­ter & Co einrich­ten
Jan Johannsen
Das Smartphone ist bei der Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht das einzige, aber sicherlich das wichtigste Hilfsmittel.
Zwei-Faktor-Authentifizierung sorgt für mehr Sicherheit beim E-Mail-Konto, in sozialen Netzwerken oder beim Online-Shopping. So richtet ihr sie ein.