UAC: Apples neuer Anschluss ist für Zubehör und nicht für das iPhone

Peinlich !25
Führt Apple bald einen neuen Anschluss für Zubehör ein?
Führt Apple bald einen neuen Anschluss für Zubehör ein?(© 2016 CURVED)

Zubehör für iPhone und iPad soll einen neuen Anschluss erhalten: Apple plant angeblich, einen Port namens "Ultra Accessory Connector" (UAC) einzuführen. Dieser soll künftig Gadgets aus dem offiziellen "Made-for-iPhone"-Lizenz-Programm auszeichnen.

Apple habe Entwicklern bereits Vorschaumaterial zum neuen UAC-Anschluss zur Verfügung gestellt, damit Partner des Unternehmens aus Cupertino sich auf die Produktion vorbereiten können, berichtet 9to5Mac unter Berufung auf Quellen, die angeblich mit dem Programm vertraut sind. In einigen Fällen soll der neue Port Lightning oder USB ersetzen. Der Anschluss verfüge demnach über acht Pins, falle dünner aus als USB-C und sei nur knapp halb so breit wie USB-C und Lightning. Insgesamt soll der Port den "Ultra Mini USB-Anschlüssen" ähnlich sein, die zum Beispiel mit Kabeln von Nikon-Kameras ausgeliefert werden.

Genaue Pläne unklar

Mit dem neuen UAC-Port sollen Hersteller von iPhone- und iPad-Zubehör künftig viel Platz sparen können. Apple erlaube es Drittanbietern, den neuen Anschluss mit USB-A-, Lightning- und 3,5-mm-Klinkenanschluss zu kombinieren. Letzteres würde es möglich machen, Kopfhörer mit UAC-Anschluss mit einer Vielzahl an Apple-Geräten verbinden zu können.

Derzeit sei es noch unklar, ob Apples Pläne für den "Ultra Accessory Connector" über die Verwendung in Kopfhörern hinausgehen. Auf ähnliche Weise habe Apple im Jahr 2014 den Herstellern von Zubehör Lightning-Anschlüsse für Kopfhörer vorgestellt – und dann schließlich im Jahr 2016 beim iPhone 7 auf den klassischen Kopfhöreranschluss verzichtet. Nicht nur dafür hat sich das Unternehmen viel Kritik in diesem Bereich eingehandelt; auch der Entschluss, beim MacBook Pro (2016) ausschließlich auf USB-C zu setzen, führte zu Entrüstung bei vielen Nutzern. Es wird sich erst noch zeigen, was Apple mit dem UAC-Port wirklich vorhat.


Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben2
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.