Uber-Konkurrent Google: Mitfahrgelegenheit ohne Fahrer

Viele Fahrgäste könnten in diesem Google-Taxi nicht Platz nehmen
Viele Fahrgäste könnten in diesem Google-Taxi nicht Platz nehmen(© 2014 YouTube/ Google Self-Driving Car Project)

Plant Google eine Konkurrenz zum Fahrdienst Uber? Angeblich arbeitet der Suchmaschinenriese an einer App, mit der Fahrgäste ähnlich wie bei dem Vermittlungsservice Fahrten buchen können. Der Clou: Dazu sollen die selbstfahrenden Autos genutzt werden, an denen Google seit geraumer Zeit arbeitet.

Im Gegenzug soll nun auch Uber daran arbeiten, selbstfahrende Autos für seinen Service auf die Straße zu bringen, berichtet Bloomberg. Die Führungsriege des Online-Vermittlungsdienstes sei "sehr besorgt" angesichts der Möglichkeit, von Google direkte Konkurrenz zu erhalten. Uber müsste sich allerdings mit der Entwicklung sehr beeilen, da der Konzern aus Mountain View in Bezug auf die Autos ohne Fahrer einen Vorsprung von Ungefähr 10 Jahren besitzt.

Google-interner Carpool?

Das Ganze könnte sich aber auch als Missverständnis herausstellen: Eine Quelle soll gegenüber dem Wall Street Journal gesagt haben, dass die Gerüchte in keinem Verhältnis zur Realität stünden. Demnach hätte ein Ingenieur von Google lediglich eine App entwickelt, mit der Angestellte des Unternehmens einen Carpool organisieren können, um zur Arbeit zu gelangen. Die Anwendung würde außerdem nicht in Verbindung zu Googles selbstfahrendem Auto stehen.

Google hat nicht nur bereits viel Geld in Uber investiert, sondern die Uber-App auch in der Version von Google Maps für Smartphones integriert. Bis das Auto ohne Fahrer tatsächlich die Straßen erreicht, werden ohnehin noch einige Jahre vergehen – die Nachricht über einen Konkurrenzkampf zwischen Google und Uber in diesem Bereich sollte also mit der nötigen Skepsis betrachtet werden.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
1
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen1
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Her damit !6Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.