US-Polizei darf Fingerabdruck für Touch-ID einfordern

Peinlich !11
Vor dem iPhone 6 wartete bereits das iPhone 5s mit einem Touch-ID-Sensor auf
Vor dem iPhone 6 wartete bereits das iPhone 5s mit einem Touch-ID-Sensor auf(© 2014 CURVED)

Das Bezirksgericht von Virginia hat entschieden, dass die Herausgabe von Fingerabdrücken nicht vom fünften Verfassungszusatz geschützt ist. Bei Passwörtern beispielsweise besteht hingegen keine Auskunftspflicht, das berichtet Mashable.

Einem Verdächtigen wird vorgeworfen, er habe seine Freundin gewürgt. Ermittlungen hätten ergeben, dass der Vorfall per Smartphone aufgezeichnet worden sei. Im Zuge dessen kam die Frage auf, ob das Gericht die Herausgabe eines Fingerabdrucks rechtens ist, um Zugriff auf damit gesicherte Geräte zu bekommen. Die Antwort: Ja, es ist gesetzeskonform. Bei einem Fingerabdruck handle es sich um eine Art physischen Beweismaterials ähnlich einer DNA- oder eine Handschriftprobe; geschützt ist nur Wissen.

Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen

Ob das in dem behandelten Fall dennoch zur Aufklärung führt, ist fraglich, da das betreffende Smartphone offenbar zusätzlich noch per Passwort geschützt ist. Ein Fingerabdrucksensor ist inzwischen kein ungewöhnliches Feature mehr: Neben dem iPhone mit Touch-ID sowie iPads besitzen auch etwas das Samsung Galaxy Tab S, das HTC One Max oder das Huawei Ascend Mate 7 diese Technologie.

Zwar dürfte das letzte Wort zu dieser Auslegung noch nicht gesprochen sein, da ein Bezirksgericht eben nicht die letzte Instanz ist, als Präzedenzfall kommt der vorliegenden Entscheidung dennoch einiges an Gewicht zu. Es wird vermutlich nicht das letzte Mal sein, dass ein Gericht darüber entscheiden muss.


Weitere Artikel zum Thema
Nokia 9: HMD plant weite­res High-End-Smart­phone mit größe­rem Bild­schirm
Guido Karsten1
Das Nokia 8 könnte mit dem Nokia 9 noch einen größeren Bruder erhalten
Wem der Bildschirm des Nokia 8 zu klein ist, der kann in Zukunft vielleicht zum Nokia 9 greifen. HMD Global plant angeblich auch ein High-End-Phablet.
Diese Android-Apps brem­sen Euer Smart­phone aus
Jan Johannsen
Wenn Google und Samsung ihre Apps optimieren, wäre schon viel erreicht.
Wenn die Ladezeiten auf dem Smartphone länger dauern, ist nicht immer die Hardware schuld. Die aktuell leistungshungrigsten Apps listet Avast auf.
Android O: Auch alte Geräte sollen in Zukunft einfa­cher Upda­tes erhal­ten
Guido Karsten
Der modulare Aufbau von Android O soll die Update-Entwicklung vereinfachen
Dank Googles "Project Treble" sollen Android-Updates in Zukunft schneller erscheinen. Nun sprachen die Entwickler darüber, für welche Geräte das gilt.