USB-Typ-C: Falsch verdrahtetes Produkt beschädigt Anschlüsse

Peinlich !10
Das USB-Typ-C-Kabel des OnePlus 2 verträgt sich nicht mit dem Google Nexus 5X und 6P
Das USB-Typ-C-Kabel des OnePlus 2 verträgt sich nicht mit dem Google Nexus 5X und 6P(© 2015 CURVED)

Google-Mitarbeiter Benson Leung warnt vor USB-Typ-C: An ein Smartphone oder einen PC angeschlossen, kann ein solches Kabel unvorhergesehene Schäden verursachen. Ein zuletzt getestetes Produkt etwa zerstörte die USB-Anschlüsse eines Chromebook Pixel 2, weil es aufgrund einer Fehlkonstruktion des Kabels zu einer Überspannung gekommen ist.

Google-Ingenieur Leung hat es sich bereits seit einiger Zeit zur Aufgabe gemacht, USB-Typ-C-Kabel zu testen. So fand er etwa heraus, dass sich das USB-Typ-C-Kabel des OnePlus 2 nicht gut mit dem Nexus 5X und Nexus 6P verträgt. In einem neuen Test nimmt er die Auswirkungen auf größere Geräte unter die Lupe. Das "USB 3.1 Type-C SuperSpeed"-Kabel der Firma Surtechhabe demnach beide Anschlüsse eines eines Chromebook Pixel 2 unbrauchbar gemacht.

Viele Kabel weisen Mängel auf

Laut Leungs Amazon-Review des Produkts sei das Kabel völlig falsch verdrahtet. Die daraus resultierende Überspannung habe sowohl die beiden Anschlüsse seines Chromebooks als auch zwei USB-Spannungsmessgeräte zerstört. Auf weitere Tests dieser Art werde er daher wohl oder übel verzichten müssen.

Benson Leung betreibt seine Kabel-Forschung rein hobbymäßig. Im Laufe der Zeit hat er so bereits über 100 Kabel getestet und seine Ergebnisse in einem Google-Doc veröffentlicht. Fazit bisher: Nur rund die Hälfte aller geprüften USB-Typ-C-Kabel haben von Leung grünes Licht erhalten; bei den meisten handelt es sich allerdings um Kabel von USB-Typ-A zu C. Vorerst solltet Ihr also besser die Finger von solchem – meist billigem – Zubehör lassen, wenn Ihr Euch nicht vorher über Sicherheitsmängel informiert habt.


Weitere Artikel zum Thema
Apples HomePod ist erst Anfang 2018 fertig
Christoph Lübben7
Der HomePod wird wohl später als geplant erscheinen
Apple hat den Release-Termin verschoben: Der HomePod wird offenbar erst im Jahr 2018 erscheinen. Gibt es noch Probleme mit dem Gadget?
Huawei arbei­tet wohl eben­falls an 3D-Gesichts­er­ken­nung
Guido Karsten35
Das Huawei Mate 10 Pro besitzt noch keine Frontkamera mit Tiefenwahrnehmung
Seit dem iPhone-X-Release dreht sich im Smartphone-Bereich alles um Kameras mit Tiefenwahrnehmung. Nun heißt es, auch Huawei schlägt diesen Weg ein.
Jaybird RUN im Test: In-Ear-Kopf­hö­rer mit exzel­len­tem Sound
Alexander Kraft
Die RUN sind die ersten "truly wireless"-Kopfhörer von Jaybird und überzeugen auf Anhieb.
Mit den Kopfhörern X3 und Freedom überzeugte uns Jaybird bereits. Mit den neuen RUN wollen sie aus dem Erfolgssprint einen Marathon machen. Der Test.