Vector: Neue Smartwatch mit 30 Tage Akku-Laufzeit

Her damit !18
Die Vector Watch soll nur einmal im Monat aufgeladen werden.
Die Vector Watch soll nur einmal im Monat aufgeladen werden.(© 2015 Vector)

Der Uhrenhersteller Vector stellte bei der Baselworld ein Wearable vor, das wesentlich seltener als andere Gadgets am Markt aufgeladen werden muss. Die Smartwatch kommt im Sommer in den Handel. 

Smartwatches bei der Uhrenmesse Baselworld

Nicht nur Tag Heuer präsentierte bei der Baselworld 2015 eine Smartwatch. Auch der Hersteller Vector nutzte die Bühne der Weltmesse für Uhren, um den Einstieg ins Wearable-Geschäft zu verkünden. Das wichtigste Merkmal der Vector Watch: Der Akku kommt laut den Produzenten ganze 30 Tage ohne Aufladen aus.

Die Tech-Uhr ist in zwei Varianten erhältlich: Luna hat ein rundes und Meridian ein eckiges Gehäuse. Für das Gadget hat sich Vector unter anderem den ehemaligen Nike-Designer Steve Jarvis geholt.

Kompatibel mit iPhone und Android

Abseits von der Akku-Laufzeit sind noch kaum Spezifikationen bekannt. Mit welchem Betriebssystem die Smartwatch ausstattet, verrät Vector nicht. Das Gadget soll jedenfalls sowohl mit dem iPhone als auch mit Android-Geräten kompatibel sein. Am Display werden eingehende Nachrichten anzeigt, die Smartwatch unterstützt außerdem IFTT-Befehle.

Das günstigste Modell der Vector Watch, die Meridian mit Nylon-Armband, wird 199 US-Dollar kosten. Wer sich für die Luna-Version mit Edelstahl-Band entscheidet, zahlt 349 Dollar. Darüber hinaus sind noch weitere, teurere Individualisierungen möglich. Die Vector Watch ist ab Sommer im Handel erhältlich. Schon jetzt kann die Uhr vorbestellt werden.


Weitere Artikel zum Thema
Google Home mit Amazon Music verbin­den: Kopp­lungs­mo­dus nutzen
Guido Karsten
Vielleicht möchtet ihr ja den Bundesliga-Audiokommentar von Amazon Music per Google Home abrufen
Der Streaming-Dienst Amazon Music wird von Google Home, Home Mini und Co. nicht unterstützt. Deswegen müsst ihr aber nicht auf Musik verzichten.
Google Home: Darum soll­tet ihr mehrere Benut­zer anle­gen
Guido Karsten
Mit mehreren Benutzerkonten wird Google Home noch nützlicher
Google Home kann euch an der Stimme erkennen und seine Dienste auf euch abstimmen. Dafür müsst ihr in jedoch mit mehreren Google-Konten verbinden.
WhatsApp für iOS bekommt schnel­le­ren Zugriff auf Grup­pen­an­rufe
Lars Wertgen
Anrufe mit WhatsApp könnt ihr via mobiles Internet überall machen
Via WhatsApp mehrere Kontakte gleichzeitig anrufen? Das war bisher umständlich. Nun ruft ihr direkt aus einer Gruppe an.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.