12-minütiger Clip geleakt: So sieht das nächste HTC One aus

Da bekommt jemand mächtig Ärger: Während in Los Angeles die Oscar-Gewinner gefeiert wurden, spielte sich auf Twitter für HTC ein Drama ab: Ein Teenager veröffentlichte ein zwölfminütiges Video, das den Nachfolger des HTC One sehr, sehr ausführlich zeigt.

Der Leaker mit Namen Roshan Jamkatel hatte den Clip offenbar schon am 18. Februar veröffentlicht, aber erst in der Nacht zum Montag hochgeladen. Die Antwort von HTC ließ nicht lange auf sich warten: "Das wird keine gute Woche für Dich, Freundchen", twitterte Jeff Gordon, verantwortlich für die Online-Kommunikation bei den Taiwanesen.

Als Jamkatel antwortete, es handle sich um Fake-Phone, erwiderte Gordon nur: "Wir haben die IMEI und alle weiteren Infos. Du wirst von uns hören." Die IMEI ist vergleichbar mit der Fahrwerksnummer bei einem Auto, über das der Hersteller oder die Behörden eine Verbindung zum Besitzer herstellen können.

Ärger mit HTC: Twitter-Zoff nach dem Video-Upload

Zwar löschte der Teenager das Video kurze Zeit später von seinem YouTube-Account. Doch einige Nutzer hatten den Clip in weiser Voraussicht abgespeichert und ihn an anderer Stelle wieder hochgeladen.

Auch wenn HTC nicht zur Echtheit des Geräts in dem Video direkt äußert: Die schnelle und harsche Reaktion sowie die Gewissheit über die Gerätenummer sind Beweis genug dafür, dass wir es hier tatsächlich mit dem nächsten HTC One, auch "New HTC One" genannt, zu tun haben. Was das alles können soll und worin vermutlich die Unterschiede zum Vorgänger liegen, haben wir für Euch in einem Überblicksartikel zusammengefasst.

Update vom 3.3.2014, 11.44 Uhr: Auf Twitter behauptet Jamkatel, seine Eltern seien als Konsequenz aus dem geleakten Video von HTC gefeuert worden. Einige Nutzer glauben zu wissen, dass dessen Vater und Mutter gar nicht für HTC arbeiten. Zudem erklärt er, selbst nie das Video hochgeladen zu haben. Er hätte das Video nur auf einer Festplatte abgespeichert und auf das Release des Smartphones gewartet. Unklar ist weiterhin, wie der Teenager überhaupt in den Besitz des Smartphones kam, das noch gar nicht auf dem Markt ist.

Update vom 3.3.2014, 23.13 Uhr: Natürlich ist HTC in Taiwan ansässig, nicht Korea. Danke an Sascha auf Facebook und Felix in den Kommentaren für das Feedback.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten13
Naja !6Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.