Xiaomi Redmi Note im Hands-On: Achtkern-Power fürs Volk

Aus dem Reich der Mitte erreichte uns heute das Redmi Note von Xiaomi, dem Apple Chinas: Für umgerechnet ungefähr 100 Euro wird ein 5,5 Zoll großes Android-Smartphone mit acht Kernen auf das asiatische Riesenreich losgelassen. Wir zeigen Euch den preisgünstigen Chinakracher und die Alternative zum Samsung Galaxy Note 3 Neo und dem Huawei Ascend G750 im ersten Hands-On-Video. 

Auch wenn Xiaomis internationaler Ruf in letzter Zeit wegen schnüffelnder Cloud- Messenger etwas gelitten hat und Ex-Google Mitarbeiter Hugo Barra ständig die Gemüter besänftigen musste, so darf man die Smartphones von Xiaomi nicht unterschätzen.

Das Redmi Note wird in China für nur 999,- Yuan angeboten, das sind umgerechnet weniger als 100 Euro. Dafür bekommt man einen 5,5 Zoll großes Smartphone, dessen Display mit 720 x 1.280 Bildpunkten auflöst, einen Achtkern-Porzessor von MediaTek mit 1,7 GHz Taktung und 2 GB Arbeitsspeicher. Der interne Speicher ist mit 8 GB etwas klein, lässt sich aber dank microSD-Karte um maximal 32 GB erweitern. Und Dual-SIM-fähig ist das Redmi Note auch noch.

Abgerundet wird die Ausstattung des Redmi Note durch eine 13 Megapixel-Hauptkamera, ein 5 Megapixel-Frontmodul und einem 3.200 mAh Akku. Als Betriebssystem kommt das auf Android 4.2.2 basierende Miui von Xiaomi zum Einsatz.

Unser Testgerät wurde von Trading Shenzen importiert und verfügt schon über das deutsche Miui, das von der deutschen Community gepflegt und gewartet wird. Alles weitere zum Xiaomi Redmi Note erfahrt Ihr in unserem Hands-On-Video.


Weitere Artikel zum Thema
Nougat-Update für Galaxy A3 (2017) und J7 (2016) steht vor der Tür
Das Galaxy A3 (2017) sowie das J7 (2016) und Tab A 8.0 (2015) erhalten demnächst Android Nougat
Nach den High-End-Geräten folgen die älteren Smartphones und Einsteigermodelle: Für das Galaxy A3 (2017) und das J7 (2016) naht nun das Nougat-Update.
Razer könnte ein Smart­phone für Hard­core-Gamer entwi­ckeln
Michael Keller2
Mit Razer verbinden die Meisten sicherlich Gaming-Hardware
Razer könnte an einem eigenen Smartphone arbeiten: Mit dem Gerät will das Unternehmen offenbar seine Hauptkundschaft ansprechen: "Hardcore-Gamer".
Geheim­nis­vol­les Buil­ding 8: Kommt das Face­book-Smart­phone?
Jan Johannsen
Google hat Project Ara eingestellt, aber viele ehemalige Mitarbeiter werkeln inzwischen für Facebook an modularen Gadgets.
Ein neues Patent und ehemalige Mitarbeiter von Googles Project Ara: Die Gerüchte um ein Smartphone aus dem Hause Facebook mehren sich.