Visa hofft auf unzählige Apple Pay-Alternativen

Smart7
Apple biete nicht eine neue Bezahlmethode an, sondern einen neuen Vertrieb von Kreditkarten, findet Visa.
Apple biete nicht eine neue Bezahlmethode an, sondern einen neuen Vertrieb von Kreditkarten, findet Visa.(© 2014 Youtube/TechCrunch)

Der Kreditkartenanbieter, der mit dem Tech-Konzern kooperiert, sieht in der Payment-Lösung keine neue Bezahlmethode. Vielmehr werde dadurch das Geschäft der Kartenausgeber angekurbelt.

Vertriebspartner für Kreditkarten

Visa hat große Erwartungen an Apple Pay. Der Kreditkartenanbieter und seine großen Mitbewerber kooperieren mit dem Technologie-Konzern, um mobile Zahlungen zu etablieren. In der Lösung von Apple sieht Rajat Taneja, Technologie-Chef von Visa, allerdings keine neue Bezahlmethode. Stattdessen werde der Konzern aus Cupertino zum größten Vertriebspartner der Kreditkartenindustrie, betont der Visa-Sprecher gegenüber GigaOm. Apple nehme die Rolle des "Zahlungsvermittlers" an.

Deshalb hofft Taneja, dass viele weitere Mobile Wallet-Lösungen auf den Markt drängen. Apple habe mit Pay einen wichtigen Schritt in Richtung Standardisierung von virtuellen Zahlungsfunktionen gesetzt. Die Kreditkarteninstitute profitieren davon, dass Apple Pay auf deren Infrastruktur aufbaut und zukünftige Anbieter dies ebenso machen werden.

Apple und Google gleichauf

Bei den Bezahlsystemen befinden sich iOS und Android  auf dem gleichen Stand, meint der Visa-Experte. Neben den beiden großen Namen Apple und Google würden in den nächsten Jahren unzählige mobile Geldbörsen auf den Markt kommen, die sich zum Teil nicht von einem Betriebssystem, sondern von der Art der Karten abhängig machen. Das Angebot mag dann zwar für Konsumenten unüberschaubar sein, für Visa und den Mitbewerb ist diese Entwicklung allerdings begrüßenswert.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 11 Pro meets Tesla Cyber­truck: So abge­fah­ren ist das Cyber­phone
Francis Lido
Caviar Cyberphone
Wenn das iPhone 11 Pro und der Tesla Cybertruck ein Kind bekämen, sähe es wohl so aus wie das Cyberphone von Handy-Veredler Caviar.
iPhone SE 2 mit Verspä­tung? Apples Zulie­fe­rer fürch­ten das Coro­na­vi­rus
Martin Haase
Das Coronavirus könnte die Produktion des iPhone SE 2 belasten.
Apple-Fans erwarten das iPhone SE 2. Doch die Produktion scheint in Gefahr zu sein – Grund dafür ist der Coronavirus.
iOS 13.3.1 für iPhone 11: Apple verfolgt euch künf­tig nur noch auf Wunsch
Francis Lido
Das iPhone 11 (Pro) bietet jetzt mehr Kontrolle über das Standort-Tracking
Das iPhone 11 (Pro) ermittelt euren Standort mitunter gegen euren Wunsch. Nach dem Update auf iOS 13.3.1 könnt ihr das nun verhindern.