Warum App-Entwickler iOS lieben

Supergeil !36
Viele Apps werden zunächst für iOS-Geräte wie das iPhone 6s umgesetzt
Viele Apps werden zunächst für iOS-Geräte wie das iPhone 6s umgesetzt(© 2015 CURVED)

iOS wird offenbar von Entwicklern bei der App-Erstellung bevorzugt: Erst nachdem viele Apps für Apple-Geräte umgesetzt werden, kommen sie auch für das Google-System Android auf den Markt. Die Kollegen von TheNextWeb haben App-Entwickler anonym zu den Gründen hierfür befragt.

Einige Entwickler entschieden sich aus einem ganz einfachen Grund für iOS als bevorzugtes System für ihre App: Weil sie vornehmlich selbst ein Gerät wie das iPhone 6s nutzen und sich damit bestens auskennen würden. Doch andere Programmierer begründeten ihre Favorisierung von iOS mit den technischen Vorzügen.

Bessere Entwicklungsumgebung für iOS

So erklärte einer der Spezialisten sinngemäß, die Entwicklungsumgebung bei iOS sei zwar zuweilen fehlerbehaftet, aber immer noch um Längen besser als das, was man bei Android gewohnt sei. Außerdem würde er die bei Android verwendete Programmiersprache Java nicht besonders mögen. Ein anderer Entwickler stellte die Vorzüge der Programmiersprachen Objective-C und Swift, die bei der iOS-App-Entwicklung zum Einsatz kommen, in den Vordergrund. Für beide Programmiersprachen würde es weit bessere Programm-Bibliotheken geben, als für Java.

Des Weiteren spielte bei den Entwicklern auch die Kundschaft eine Rolle: Während Android-Smartphone-Besitzer ihre Geräte nur wegen des niedrigeren Preises erwerben würden, würden iPhone-Besitzer einfach das beste Smartphone wollen. Für solche Kunden lohne es sich auch Apps zu entwickeln.


Weitere Artikel zum Thema
Hüllen­her­stel­ler ist sich sicher: So sieht das iPhone X Plus aus
Francis Lido
Auch das iPhone X Plus bringt wohl eine Notch mit
Neue Renderbilder sollen das iPhone X Plus zeigen. Diesen zufolge ähnelt das Phablet dem iPhone X enorm.
So sieht das MacBook Pro (2018) von innen aus
Christoph Lübben
Das MacBook Pro (2018) ist solide gebaut – eine Aufrüstung könnt ihr aber nicht vornehmen
Das MacBook Pro (2018) hat ein paar Verbesserungen im Vergleich zum Vorgänger erfahren. Aufrüsten könnt ihr das Gerät laut Teardown aber nicht.
Apple Watch: Drei neue Clips sollen euch zu Bewe­gung animie­ren
Christoph Lübben
Die Apple Watch bietet euch viele Fitness-Funktionen
Die Apple Watch bietet sogenannte Ringe, die euch täglich vor Fitness-Herausforderungen stellen. Drei neue Clips bewerben das Feature.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.