Warum App-Entwickler iOS lieben

Supergeil !36
Viele Apps werden zunächst für iOS-Geräte wie das iPhone 6s umgesetzt
Viele Apps werden zunächst für iOS-Geräte wie das iPhone 6s umgesetzt(© 2015 CURVED)

iOS wird offenbar von Entwicklern bei der App-Erstellung bevorzugt: Erst nachdem viele Apps für Apple-Geräte umgesetzt werden, kommen sie auch für das Google-System Android auf den Markt. Die Kollegen von TheNextWeb haben App-Entwickler anonym zu den Gründen hierfür befragt.

Einige Entwickler entschieden sich aus einem ganz einfachen Grund für iOS als bevorzugtes System für ihre App: Weil sie vornehmlich selbst ein Gerät wie das iPhone 6s nutzen und sich damit bestens auskennen würden. Doch andere Programmierer begründeten ihre Favorisierung von iOS mit den technischen Vorzügen.

Bessere Entwicklungsumgebung für iOS

So erklärte einer der Spezialisten sinngemäß, die Entwicklungsumgebung bei iOS sei zwar zuweilen fehlerbehaftet, aber immer noch um Längen besser als das, was man bei Android gewohnt sei. Außerdem würde er die bei Android verwendete Programmiersprache Java nicht besonders mögen. Ein anderer Entwickler stellte die Vorzüge der Programmiersprachen Objective-C und Swift, die bei der iOS-App-Entwicklung zum Einsatz kommen, in den Vordergrund. Für beide Programmiersprachen würde es weit bessere Programm-Bibliotheken geben, als für Java.

Des Weiteren spielte bei den Entwicklern auch die Kundschaft eine Rolle: Während Android-Smartphone-Besitzer ihre Geräte nur wegen des niedrigeren Preises erwerben würden, würden iPhone-Besitzer einfach das beste Smartphone wollen. Für solche Kunden lohne es sich auch Apps zu entwickeln.


Weitere Artikel zum Thema
Home­land: Erste Folge von Staf­fel 6 steht auf iTunes zum Down­load bereit
Christoph Groth
Homeland Claire Danes
"Fair Game": Kaum ist die erste Folge der 6. Staffel von "Homeland" über US-Bildschirme geflimmert, da bietet Apple sie auch schon auf iTunes an.
Nintendo Switch: Mitge­lie­fer­ter Joy-Con Grip lädt die Control­ler nicht
Marco Engelien2
Peinlich !18Wollt Ihr die Joy-Cons beim Spielen laden, braucht Ihr eine zusätzliche Halterung.
Akkufrust programmiert: Ohne Zubehör lassen sich die Joy-Cons der Nintendo Switch beim Zocken nicht mit Strom versorgen. Wer das will, muss löhnen.
Face­book: Redak­tion von "Correc­tiv" soll deut­sche Falsch­mel­dun­gen entlar­ven
Christoph Groth
Facebook möchte Euren News Feed von Fake News bereinigen
Was tun gegen Fake-News? Facebook setzt auf deutsche Expertise: Die Redakteure des Recherchezentrums "Correctiv" sollen künftig Enten herausfiltern.