Warum heißt "Black Mirror" eigentlich "Black Mirror"? Die düstere Antwort

Der Titel "Black Mirror" ist so verstörend wie die Serie selbst.
Der Titel "Black Mirror" ist so verstörend wie die Serie selbst.(© 2016 Youtube/Netflix US & Canada)

"Black Mirror" ist wohl eines der verstörendsten Formate, das die Serienwelt je gesehen hat. Kein Wunder also, dass auch der Name verstörend ist. 

"Black Mirror" ist voller Mysterien – eines davon ist wohl der Titel der Serie: "Der schwarze Spiegel"? Lange spekulierten Fans und stellten gefühlt eine Milliarde verschiedene Theorien dazu ins Netz. Dabei hat Charlie Brooker, der Macher dieser dystopischen Serie, sich bereits dazu geäußert. Im Interview mit Channel 4, wo "Black Mirror" einst Premiere feierte, bevor es ab Staffel 3 eine Netflix-Eigenproduktion wurde (und wo übrigens auch der neueste Netflix-Megahit "The End of the F**king World" sein Debüt feierte) gab er eine verstörende Erklärung ab.

"Wenn ein Bildschirm ausgeschaltet ist, sieht er aus wie ein schwarzer Spiegel."

Wann habt ihr zuletzt euer Display geputzt, es liebevoll angehaucht, mit einem weichen Tuch oder eurem Ärmel abgerubbelt, nur um dann glasklar das eigene, dunkle Spiegelbild darin zu sehen? Wenn ihr Folgendes lest, habt ihr daran keine Freude mehr:

"Jeder Fernseher, jedes LCD, jedes iPhone oder iPad, alles dieser Art, wenn man es einfach nur anstarrt, sieht es aus wie ein schwarzer Spiegel," erzählt Charlie Brooker und führt weiter aus: "Darin ist etwas Kaltes und Grauenerregendes, es war so ein passender Titel für die Sendung. Wie hätten wir es auch sonst nennen sollen – "Spooky Technology Time"?! Das wäre Quatsch gewesen," so Brooker. "Es gefällt mir, dass Leute [die Serie] auf ihrem Fernseher, ihrem Laptop, ihrem Smartphone oder worauf auch immer schauen, und dann wenn das Intro anfängt und der Bildschirm schwarz wird, sie sich darin spiegeln."

Zieht euch das mal rein: Jedes Mal, wenn wir dieses Intro hier sehen, vor jeder Folge, die wir uns anschauen, blickt ein jeder von uns ein klein wenig in die eigene, pechschwarze Zukunft. Brrr... ein Gänsehaut-Gedanke, bei dem einem das Blut in den Adern gefriert. Vor allem, wenn ihr noch bedenkt, dass der Bildschirm im Intro einen Sprung bekommt.

Die Fans kommen auf die Erklärung nicht klar

Genau so wenig, wie ihr gerade mit dieser Erklärung klarkommt, kommen die anderen Fans der Serie drauf klar. Hier einige Twitter-Perlen, die davon zeugen wie verstörend das alles eigentlich ist und wie viel verstörender es wird, je länger man darüber nachdenkt:

Noch mehr aus der Welt der Serien

Ihr liebt Serien? Dann haben wir hier bestimmt noch mehr Inspiration am Start. Wie wäre es mit den krassesten News und Theorien zu "Game of Thrones" oder auch großartigen Mini-Serien für verregnete Tage? Außerdem findet ihr bei uns noch ein Sammelsurium an Serien, die einen qualvollen Tod starben oder einfach niemals enden werden. Wer explizit auf Makaberes steht, ist mit Netflix' neuestem Supergau "The End of the F**king World" bestens bedient – wieso, lest ihr hier. In dem Sinne: Viel Spaß beim Streamen!


Weitere Artikel zum Thema
Der Netflix-Weih­nacht­schor besingt Serien mit klas­si­schen Liedern zum Fest
Francis Lido
App Netflix
Netflix erklärt Weihnachten zum Fest des Binge Watching: Der Streaming-Dienst hat drei populäre Weihnachtslieder für euch umgetextet.
Huawei Mate 20: Netflix schal­tet HDR-Videos frei
Lars Wertgen
Der Bildschirm des Huawei Mate 20 kann HDR-Inhalte wiedergeben
Wer ein Huawei Mate 20 besitzt, schaut Netflix künftig in HDR-Qualität. Auch die Liste der Geräte, die Netflix in HD unterstützen, wurde erweitert.
Trai­ler zu "Star Trek: Disco­very" Staf­fel 2: Mr. Spock trägt Voll­bart
Guido Karsten
Netflix will die neuen Folgen von "Star Trek: Discovery" in einem wöchentlichen Rhythmus veröffentlichen
In wenigen Wochen startet die zweite Staffel von "Star Trek: Discovery". Ein ausführlicher Trailer stellt äußerst gefährliche Abenteuer in Aussicht.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.