WatchAware bietet App-Vorschau für Apple Watch

Her damit !20
Auch die Todoist-App ist auf WatchAware vertreten
Auch die Todoist-App ist auf WatchAware vertreten(© 2015 techcrunch)

Apps für die Apple Watch im Browser simulieren: Diese Möglichkeit bietet Euch nun die Internetseite WatchAware, die vom AppAdvice-Team entwickelt wurde. Auf der Seite gibt es Previews zu insgesamt 27 Apps für das erste Wearable von Apple.

Unter den Anwendungen auf WatchAware befinden sich populäre Apps wie Facebook, Pinterest und Twitter. Aber auch von Apple-Anwendungen wie Maps oder Drittanbieter-Software wie Todoist und Infinitweet könnt Ihr Euch dort einen Eindruck verschaffen. "Wir werden Erfahrungen machen und Apps sehen, die sich radikal von denen auf dem Smartphone unterscheiden", erklärte Mahmoud Hafez von AppAdvice die Motivation für die Entwicklung der Seite gegenüber TechCrunch.

Möglichkeiten zur Interaktion

Je nach Art und Aufbau der App könnt Ihr Euch auf der Seite anschauen, wie sie sich auf der Apple Watch verhält. Dafür gibt es jeweils ein Hardware-Mockup des Wearables. Für Facebook beispielsweise ist es möglich, sich eine Benachrichtigung anzeigen zu lassen; die Fitness-App Run 5k wird in Aktion gezeigt, mit laufender Stoppuhr.

WatchAware bietet nur wenige Möglichkeiten, um die Previews für die Apple Watch-Apps zu steuern. So könnt Ihr beispielsweise scrollen, einzelne Funktionen anklicken und über die Krone zum Hauptmenü zurückkehren. Aber die kurzen Videos vermitteln einen guten Eindruck davon, wie die einzelnen Anwendungen auf der Smartwatch aussehen werden. Dazu gibt es kurze Beschreibungen, in denen die Funktionen der Apps erklärt werden.

Todoist is a slick todo manager rethought for your wrist! Thanks @todoist & @enricenrichhttp://t.co/kRdyW2b2hJpic.twitter.com/C38MR1SQFX

— WatchAware (@WatchAware) 4. März 2015


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Neue Hinweise auf Dual-Front­ka­mera
Guido Karsten
Links vom Lautsprecher des iPhone 8 soll die geheimnisvolle 3D-Kamera zu finden sein
Was wird die Frontkamera des iPhone 8 alles können? Schematische Zeichnungen weisen auf mehrere Öffnungen neben dem Lautsprecher hin.
Ikea-Lampen unter­stüt­zen bald Alexa, Google Home und Apple HomeKit
4
Ikea bietet neben Möbeln auch Smart-Home-Produkte an
Ikea wird ansprechbar: Noch im Sommer 2017 sollen smarte Lampen der "TRÅDFRI"-Reihe mit Amazon Alexa, Siri und Google Assistant kompatibel sein.
Threema: Krypto-Messen­ger kostet aktu­ell nur die Hälfte
Michael Keller6
Threema ist für kurze Zeit deutlich günstiger zu haben
Weniger Kosten beim Kauf des Krypto-Messengers: Threema ist Ende Mai 2017 für kurze Zeit zum halben Preis erhältlich.