Watchever: 6 Monate für 50 Euro, Chromecast geschenkt

Wer schon immer mal den Video on Demand-Anbieter Watchever ausprobieren wollte, aber noch auf ein lohnendes Angebot abgewartet hat, darf unter Umständen endlich zuschlagen: Aktuell und bis zum 8. Juni gibt es ein 6-Monats-Abonnement für günstige 49,95 Euro und einen Saturn-Gutschein für den Erwerb eines Chromecast-Dongles obendrauf.

Der Sommer steht kurz bevor, ebenso die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien — nicht gerade die ideale Zeit des Jahres, um ausgiebig Filme und Serien zu konsumieren. Das scheint auch Watchever klar zu sein und so versucht der Streaming-Anbieter neue Nutzer mit einen feinen Angebot für seinen Service zu gewinnen.

Normalerweise kostet der monatlich kündbare Dienst 8,99 Euro pro Monat, noch bis zum 8. Juni können Interessenten, aber eine besonders günstige Offerte in Anspruch nehmen: Watchever bietet Euch 6 Monate ausgedehntes Schnuppern für nur 49,95 Euro an, das sind rechnerisch lediglich 8,33 Euro monatlich. Da das allein aber natürlich noch kein echter Knaller ist, gibt es Googles tollen Streaming-Dongle Chromecast gratis obendrauf.

Der flattert in Form eines Saturn-Gutscheins ins Haus; nicht ganz klar ist dabei, ob dieser ganz explizit nur gegen einen Chromecast eingetauscht werden darf, oder alternativ auch in andere Produkte aus der Portfolio der Elektronik-Kette investiert werden kann. So oder so, ob des Verkaufspreises von 35 Euro für den HDMI-Stick ergibt sich ein rechnerischer Monatspreis von nur 2,50 Euro für das halbjährige Watchever-Abo.

Und wer sich nun fragt, warum ausgerechnet der Chromecast als Dreingabe gewählt wurde, dem sei gesagt, dass sowohl die iOS wie auch die Android-App von Watchever sich mit dem Dongle koppeln lässt und somit Inhalte vom Smartphone oder Tablet auch auf den großen TV werfen kann. Und Apropos Smartphone und Tablet: Wer den eingangs erwähnten anstehenden Sommer vorrangig draußen erleben möchte, der kann das günstige Whatchever-Angebot eben mit den Apps auch im Park oder beim Grillen unter freiem Himmel nutzen.


Weitere Artikel zum Thema
Char­lot­tes­ville: So gehen Apple, Spotify und Co. gegen rech­ten Hass vor
Jan Johannsen
Proteste gegen die "Unite the right"-Kundgebung am 12. August in Charlottesville, Virginia.
Der Anschlag von Charlottesville und Trumps Reaktion rütteln die gesamte US-Techbranche auf.
WhatsApp: "Rück­ruf"-Funk­tion für Nach­rich­ten soll "Für alle löschen" heißen
Guido Karsten
Die Entwickler von WhatsApp arbeiten schon seit geraumer Zeit am Rückruf für Nachrichten
WhatsApp lässt uns bereits Nachrichten auf unserem eigenen Smartphone löschen. Das Zurückholen von Nachrichten ist aber weiter geplant und in Arbeit.
Echt jetzt? Auf diesen Bildern soll der Apple-Fern­se­her zu sehen sein
Marco Engelien1
Per Apple TV bringt Apple Inhalte auf den Fernseher
Das neue Apple TV könnte 4K unterstützen und den Bildschirm gleich mitliefern. Denn Apple soll am eigenen Fernseher arbeiten. Was ist dran am Gerücht?