Wemogee: Samsungs neuer Messenger setzt Emojis sinnvoll ein

Kommunikation mit Hilfe von Emojis: Samsung hat den Wemogee-Messenger entwickelt, der einen Chat auch komplett ohne Textzeilen ermöglichen soll. Was zunächst nach einer witzigen Idee klingt, hat einen ernsten Hintergrund und ist besonders für Personen mit einem ganz bestimmten Leiden entwickelt worden.

Wemogee ist in erster Linie für Menschen gedacht, die unter der Störung "Aphasie" leiden, wie Samsung auf der offiziellen Webseite der App schreibt. Diese kann durch eine Hirnschädigung entstehen, beispielsweise nach einem Schlaganfall oder einem Schädel-Hirn-Trauma. Zu den Beeinträchtigungen durch Aphasie kann eine ausgeprägte Sprachstörung gehören, die das Lesen, Schreiben und Sprechen betrifft.

Text-Emoji-Übersetzung

Der südkoreanische Hersteller möchte die Kommunikation und Verständigung zwischen Menschen mit und ohne Aphasie vereinfachen. Deshalb verfügt Wemogee über zwei Modi: Im "Aphasie-Modus" werden im Chat ausschließlich Emojis angezeigt, der andere Modus zeigt normalen Text an und ist für Nutzer ohne Sprachstörung gedacht. Die App ist in der Lage, bestimmte vorgefertigte Sätze von Text zu Emojis und umgekehrt zu übersetzen.

Wenn nun eine Person im normalen Modus "Hallo" schreibt, erhält der unter Aphasie leidende Nutzer einen "Winken-Emoji". Um die Kommunikation weiter zu erleichtern, hat Samsung die zur Verfügung stehenden Aussagen und Fragen in mehrere Kategorien wie "Alltag", "Hilfe" oder "Freizeit" unterteilt.

Menschen mit Aphasie seien in der Lage, Emojis trotz Sprachstörung zu verstehen, da diese Emotionen repräsentieren. Während wir die Smileys im Alltag nur "zum Spaß" oder etwa als Ergänzung zu unseren Texten nutzen, hat Samsung mit Wemogee ein Programm entwickelt, das die spaßigen Symbole sinnvoll als Hilfe für Menschen mit Sprachproblemen einsetzt. Die App ist im Google Play Store zu finden, derzeit jedoch nur in englischer und italienischer Sprache. Eine Version für iOS soll noch folgen.

Wemogee übersetzt Text zu Emojis und umgekehrt(© 2017 Wemogee)

Weitere Artikel zum Thema
OnePlus braucht neuen Namen für Schnell­la­de­tech­no­lo­gie Dash Charge
Christoph Lübben1
Das OnePlus 6 hat eine Schnellladetechnologie – die nicht mehr "Dash Charge" heißt
OnePlus konnte sich die Markenrechte an "Dash Charge" nicht sichern. Amazon hat wohl ein Problem mit dem entsprechenden Antrag gehabt.
Google Duo kann künf­tig euren Screen stre­a­men
Christoph Lübben
Google Duo erhält eine neue Streaming-Funktion
Google Duo bekommt ein Update, das euch euren Android-Bildschirm streamen lässt. Noch soll es aber große Probleme mit dem Feature geben.
Xiaomi erobert Europa: Redmi 5A im März nur hinter iPhone X und iPhone 8
Michael Keller
Xiaomis Redmi-Reihe – hier das Redmi 3 – ist offenbar sehr erfolgreich
Xiaomi hat im März 2018 die internationalen Verkäufe von Android-Smartphones bestimmt. Nur die aktuellen iPhones waren erfolgreicher.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.