WhatsApp: Beta für Android warnt bei aktiver WhatsApp Web-Verbindung

Das neue Feature der WhatsApp-Beta wird vermutlich auch bald in die finale Version übernommen
Das neue Feature der WhatsApp-Beta wird vermutlich auch bald in die finale Version übernommen(© 2015 WhatsApp, CURVED Montage)

Die Anmeldung bei WhatsApp Web ist einfach und schnell erledigt. Ihr müsst lediglich einen QR-Code einscannen und schon lässt sich am Computer der komplette Chatverlauf einsehen und sogar über den verbundenen Account schreiben. Um das System etwas sicherer zu machen, haben die Entwickler des Messengers eine Warnung in die neue Beta-Version eingearbeitet.

Habt Ihr die Beta für Android auf Eurem Smartphone installiert und es wird eine Verbindung zu Eurem Account per WhatsApp-Web hergestellt, erscheint eine Benachrichtigung auf dem Bildschirm. Sie warnt Euch davor, dass der WhatsApp-Web-Client gerade aktiv ist. Wie Caschys Blog berichtet, ist die Meldung allerdings nur dann zu sehen, wenn derjenige am Computer auch wirklich aktiv WhatsApp Web bedient.

Verbindung kann sofort beendet werden

Stellt Ihr fest, dass wirklich eine WhatsApp Web-Verbindung aktiv ist, obwohl Ihr selbst nicht dafür verantwortlich sein könnt, dann lässt sie sich sofort kappen. Dafür tippt Ihr lediglich die Benachrichtigung an und gelangt daraufhin in ein Menü, in dem Ihr die Verbindung zu WhatsApp Web näher unter die Lupe nehmen und auch beenden könnt.

Um ein echtes Sicherheitsproblem handelt es sich bei dieser Möglichkeit, einen Chat per WhatsApp Web einsehen zu können, eigentlich nicht. Immerhin setzt dies voraus, dass Ihr mit dem entsperrten Smartphone des Besitzers einen QR-Code einscannt. Dennoch ist es löblich, dass WhatsApp sich über das Thema Gedanken gemacht und eine sinnvolle Verbesserung des Systems entwickelt hat. Wer die Beta des Messengers für Android ausprobieren möchte, kann sich bei Google Play als Tester anmelden.


Weitere Artikel zum Thema
"Fort­nite"-Update: Die In-Game-Turniere sind da
Francis Lido
In "Fortnite"-Turnieren erhaltet ihr für ausgeschaltete Gegner Punkte
Es wird ernst: "Fortnite" bietet nun einen Turniermodus, der den Wettbewerb zwischen den Spielern intensivieren dürfte.
Portal: Face­book nimmt es mit dem Daten­schutz doch nicht so ernst
Christoph Lübben
Portal ermöglicht Videotelefonie, im Gegenzug erhält Facebook Daten über Anrufe
Mit Portal hat Facebook einen smarten Lautsprecher inklusive Display vorgestellt. Offenbar sammelt das Gerät mehrere Nutzerdaten.
KiKa-Player: Kinder­ka­nal-App für Smart­pho­nes und Tablets gest­ar­tet
Christoph Lübben
Der KiKa-Player dürfte besonders in Kombination mit einem Tablet praktisch sein (Bild: Samsung Galaxy Tab S4)
Der KiKa-Player startet und sorgt für ein großes Angebot an Sendungen für Kinder. Dem Video-Streaming-Dienst mangelt es aber an einer Download-Option.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.