WhatsApp: Chats könnten bald durch Passwörter geschützt werden

Her damit !8
WhatsApp führt möglicherweise bald ein neues Sicherheitsfeature ein
WhatsApp führt möglicherweise bald ein neues Sicherheitsfeature ein(© 2016 CURVED)

Nach Ende-zu-Ende-Verschlüsselung plant WhatsApp offenbar den nächsten Schritt, um die Sicherheit Eurer persönlichen Nachrichten zu erhöhen. Hinweise darauf stammen laut AndroidAuthority aus den Niederlanden.

Aufgetaucht sind diese Hinweise als Teile einer Text-Übersetzung für die Messenger-App. So sind hier angeblich Zeilen wie "Enter the current six-digit passcode" (Übersetzt: "Gebe den sechsstelligen Code ein.") enthalten, die aus dem englischen ins niederländische übersetzt werden sollen. Auch ein Text, der übesetzt "Der Code stimmt nicht überein, bitte versuche es erneut" lautet, findet Erwähnung. Interessant ist auch eine weitere Zeile, die den Nutzer zur Eingabe einer Recovery E-Mail-Adresse auffordert.

Optional oder nicht?

Womöglich ist die künftige Eingabe Eurer E-Mail-Adresse für den Fall gedacht, dass Ihr Euren Code vergessen habt. Somit könntet Ihr danach wieder Zugriff auf Eure WhatsApp-Daten erlangen. Gerade da Euer WhatsApp-Konto mit der eigenen Handynummer verbunden ist, wäre es durchaus fatal, wenn Ihr nicht mehr auf den Messenger-Dienst zugreifen könntet.

Mit diesen Neuigkeiten kommen aber auch viele Unklarheiten. So ist noch nicht bekannt, ob Ihr mit einem Code in Zukunft den kompletten Messenger oder nur gezielt einzelne Konversationen sichern könnt. Eine alternative Verschlüsselung über biometrische Systeme wie ein Fingerabdrucksensor findet ebenfalls noch keine Erwähnung. Auch geht aus dem Leak nicht hervor, ob es sich hier um ein optionales Feature handelt. Somit ist noch nicht ganz klar, ob Ihr Euch künftig zwingend einen sechsstelligen Code merken müsst, um auch weiterhin WhatsApp nutzen zu können.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Echo: Bald könnt ihr über Skype tele­fo­nie­ren
Christoph Lübben1
Mit Amazon Echo könnt ihr über "Drop In" schon jetzt über Alexa telefonieren
Soziale Kontakte mit Alexa pflegen: Künftig könnt ihr mit einem Amazon Echo offenbar auch Anrufe via Skype machen.
Apple über­nimmt die Musi­ker­ken­nungs-App Shazam – und streicht die Werbung
Marco Engelien
Shazam gibt es auch für die Apple Watch.
Jetzt ist es offiziell: Apple übernimmt den Musikerkennungsdienst Shazam. Das hat für alle Nutzer positive Folgen.
"Fort­nite" könnt ihr jetzt auch auf HTC U12 Plus & Co. spie­len
Michael Keller
Auf dem HTC U12 Plus könnt ihr jetzt auch Fortnite spielen
Die Liste der Android-Smartphones, die "Fortnite" unterstützen, wird immer länger. Neu hinzugekommen: das HTC U12 Plus.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.