WhatsApp: Chats könnten bald durch Passwörter geschützt werden

Her damit !8
WhatsApp führt möglicherweise bald ein neues Sicherheitsfeature ein
WhatsApp führt möglicherweise bald ein neues Sicherheitsfeature ein(© 2016 CURVED)

Nach Ende-zu-Ende-Verschlüsselung plant WhatsApp offenbar den nächsten Schritt, um die Sicherheit Eurer persönlichen Nachrichten zu erhöhen. Hinweise darauf stammen laut AndroidAuthority aus den Niederlanden.

Aufgetaucht sind diese Hinweise als Teile einer Text-Übersetzung für die Messenger-App. So sind hier angeblich Zeilen wie "Enter the current six-digit passcode" (Übersetzt: "Gebe den sechsstelligen Code ein.") enthalten, die aus dem englischen ins niederländische übersetzt werden sollen. Auch ein Text, der übesetzt "Der Code stimmt nicht überein, bitte versuche es erneut" lautet, findet Erwähnung. Interessant ist auch eine weitere Zeile, die den Nutzer zur Eingabe einer Recovery E-Mail-Adresse auffordert.

Optional oder nicht?

Womöglich ist die künftige Eingabe Eurer E-Mail-Adresse für den Fall gedacht, dass Ihr Euren Code vergessen habt. Somit könntet Ihr danach wieder Zugriff auf Eure WhatsApp-Daten erlangen. Gerade da Euer WhatsApp-Konto mit der eigenen Handynummer verbunden ist, wäre es durchaus fatal, wenn Ihr nicht mehr auf den Messenger-Dienst zugreifen könntet.

Mit diesen Neuigkeiten kommen aber auch viele Unklarheiten. So ist noch nicht bekannt, ob Ihr mit einem Code in Zukunft den kompletten Messenger oder nur gezielt einzelne Konversationen sichern könnt. Eine alternative Verschlüsselung über biometrische Systeme wie ein Fingerabdrucksensor findet ebenfalls noch keine Erwähnung. Auch geht aus dem Leak nicht hervor, ob es sich hier um ein optionales Feature handelt. Somit ist noch nicht ganz klar, ob Ihr Euch künftig zwingend einen sechsstelligen Code merken müsst, um auch weiterhin WhatsApp nutzen zu können.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi7 könnte im Spät­som­mer mit 3D-Gesichts­er­ken­nung erschei­nen
Christoph Lübben
Das Xiaomi Mi6 erhält wohl im Spätsommer einen Nachfolger
Das Xiaomi Mi7 soll mit einer 3D-Gesichtserkennung erscheinen. Womöglich wird es das erste Android-Smartphone mit dieser Technologie.
Abofalle: Vorsicht bei kosten­lo­sen Test-Versio­nen von iOS-Apps
Michael Keller2
Manche Apps unter iOS werben mit kostenlosen Probezeiträumen
Seit einer Weile dürfen Entwickler iOS-Apps zum Testen gratis anbieten. Beim Ausprobieren solltet ihr darauf achten, teure Abofallen zu vermeiden.
UE Blast und Megab­last erhal­ten Spotify Connect und großes App-Update
Christoph Lübben
Ultimate Ears Blast und Megablast bieten euch künftig mehr Funktionen
UE Blast und UE Megablast erhalten viele neue Features: Spotify Connect, neue Alexa-Befehle, Multiroom und personalisierte Equalizer kommen noch 2018.