WhatsApp: Euer Widerspruch verhindert keine Datenweitergabe an Facebook

Unfassbar !98
Mit neuen AGBs erlaubt sich WhatsApp die Weitergabe von Daten an Facebook.
Mit neuen AGBs erlaubt sich WhatsApp die Weitergabe von Daten an Facebook.(© 2016 CURVED)

WhatsApp will Daten an Facebook weitergeben. Ihr könnt aber Widerspruch einlegen. Dieser verhindert allerdings nicht die Weitergabe der Telefonnummer und andere Daten, sondern nur bestimmte Nutzungsarten.

Nach der Ankündigung von WhatsApp Nutzerdaten wie die Telefonnummer an den Mutterkonzern Facebook weiter zu geben, tauchten im Internet zahlreiche Ratgeber auf, die Euch erklären, wie Ihr Widerspruch einlegt: Entweder direkt bei der Zustimmung zu den neuen AGB den Haken entfernen oder nachträglich bis 30 Tage nach Akzeptieren der neuen AGB unter Einstellungen -> Account -> Meine Account-Info teilen.

Widerspruch nur gegen bestimmte Nutzungsarten, nicht gegen die Weitergabe der Daten

Der ganze Widerspruch hat nur einen kleinen Schönheitsfehler, den WhatsApp in seinen FAQ-Eintrag zur Teilung der Account-Informationen mit Facebook selbst benennt.

"Falls du deine Account-Informationen nicht mit Facebook teilen möchtest, um deine Facebook-Werbung und Produkterlebnisse zu verbessern, kannst du das Häkchen aus dem Kästchen entfernen oder den Schieberegler umschalten." Hier lohnt es sich genau auf die Wortwahl zu achten. Wichtig ist die Einschränkung "um deine Facebook-Werbung und Produkterlebnisse zu verbessern".

Der entfernte Haken verhindert nicht die Datenweitergabe, sondern nur bestimmte Nutzungsarten.(© 2016 CURVED)

Denn im nächsten Absatz heißt es: "Die Facebook-Unternehmensgruppe wird diese Information trotzdem erhalten und für andere Zwecke, wie Verbesserung von Infrastruktur und Zustellsystemen, des Verstehens der Art der Nutzung unserer bzw. ihrer Dienste, der Absicherung der Systeme und der Bekämpfung von Spam, Missbrauch bzw. Verletzungshandlungen."

WhatsApp gibt Daten in jeden Fall an Facebook weiter

Sprich: Eure Daten gibt WhatsApp an Facebook weiter. Der Widerspruch ändert daran nichts. Er sorgt nur dafür, dass Facebook zum Beispiel Eure Telefonnummer nicht benutzt, um Euch vermeintlich passendere Werbung im News-Feed anzuzeigen.

Falls Ihr Euch jetzt nach einem anderen Messenger als Alternative zu WhatsApp umsehen wollt, dann hätten wir hier zehn Vorschläge.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp für iOS erlaubt schon bald Teilen von bis zu 30 Bildern auf einmal
Michael Keller
WhatsApp für iOS soll in naher Zukunft ein Update erhalten
WhatsApp für iOS soll bald ein praktisches Feature erhalten: Künftig könnt Ihr offenbar mit der App bis zu 30 Bilder auf einmal verschicken.
Nintendo Switch: Die Liste der zusätz­li­chen Kosten wird immer länger
Stefanie Enge
Peinlich !9Die Nintendo Switch bringt viele Kosten mit sich und ist dadurch eigentlich genauso teuer wie die technisch überlegenen Konsolen von Sony und Microsoft
Die Nintendo Switch kostet etwa 330 Euro – doch da kommen noch einige Kosten obendrauf, bis Ihr komfortabel losspielen könnt.
Xperia Z3 Plus: Sony veröf­fent­licht Android Nougat-Update
Das Sony Xperia Z3 Plus ist im Juni 2015 auf den Markt gekommen
Sony ist nicht zu bremsen: Nur einen Tag nach dem Rollout für das Xperia Z5 soll das Android Nougat-Update auch für das Xperia Z3 Plus unterwegs sein.