WhatsApp unterstützt jetzt mehr als 100 Nutzer in Gruppen

Über eine Milliarde Menschen nutzen den Messenger WhatsApp
Über eine Milliarde Menschen nutzen den Messenger WhatsApp(© 2015 WhatsApp, CURVED Montage)

WhatsApp erhöht das Personenlimit in Gruppen: Der Instant Messenger erfreut die riesige Nutzergemeinde mit einem Update, das sie noch nicht einmal selbst einspielen müssen. Es handelt sich dabei um eine serverseitige Aktualisierung, von der Anwender von Android sowie auch iOS profitieren.

Konnten bislang WhatsApp-Gruppen aus maximal 100 Personen bestehen, dürfen diese jetzt bis zu 256 Nutzer haben, wie FoneArena berichtet. Besonders bei jüngeren WhatsApp-Anwendern ist der Gruppenchat sehr beliebt – ist er doch eine praktische Möglichkeit Neuigkeiten auszutauschen oder Unterhaltungen in größerem Rahmen zu führen. Erst im November 2014 erhöhte WhatsApp das Limit von 50 Nutzern pro Gruppe auf 100. Ob die Begrenzung möglicherweise irgendwann ganz aufgehoben wird, bleibt noch offen.

Aktuelle WhatsApp-Version sollte installiert sein

Grundsätzlich sollen von der Erhöhung des Personenlimits für Gruppen alle WhatsApp-Anwender profitieren. In den jeweiligen Gruppeneinstellungen der WhatsApp-App von iOS und Android dürfte diese Änderung auch schon sichtbar sein. Allerdings sollte zumindest die aktuelle Version des Programms auf dem jeweiligen Smartphne installiert sein.

WhatsApp zählt zu den beliebtesten Anwendungen überhaupt: Erst kürzlich konnte das zu Facebook gehörende Unternehmen die stolze Zahl von einer Milliarde aktiver Nutzer vermelden. Den Angaben von WhatsApp zufolge werden über den Dienst täglich 2 Milliarden Nachrichten abgesetzt, sowie 1,6 Milliarden Fotos und 250 Millionen Videos geteilt. Aktuell existieren außerdem 1 Milliarde Gruppen, während der Service selbst in 53 Sprachen verfügbar ist.


Weitere Artikel zum Thema
Stoff­wech­sel anre­gen: Die besten Lebens­mit­tel zur Fett­ver­bren­nung
Curved-Redaktion
Eier helfen eurem Stoffwechsel auf die Sprünge
Wollt ihr eine optimale Fettverbrennung, ist ein guter Stoffwechsel wichtig. Wir erklären euch, mit welchen Lebensmitteln ihr diese erreichen könnt.
So viel sind Google, Face­book, Spotify und Co. den Nutzern wert
Christoph Lübben2
Mark Zuckerberg hat vielleicht doch nicht so viel zu grinsen: Facebook ist vielen Nutzern wohl nur wenig Geld wert
Laut einer Umfrage könnten viele Nutzer nur für eine hohe Summe im Jahr auf Google, Spotify, Netflix und Co. verzichten. Und wie ist es bei Facebook?
Moto G6 soll Android P erhal­ten – Android Q nicht mehr
Lars Wertgen3
Auf monatliche Sicherheitsupdates müsst ihr bei dem Moto G6 verzichten
Das Moto G6 soll mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis punkten, bekommt aber wohl nur wenige Updates. Immerhin Android P gibt es wohl noch.