WhatsApp unterstützt jetzt mehr als 100 Nutzer in Gruppen

Über eine Milliarde Menschen nutzen den Messenger WhatsApp
Über eine Milliarde Menschen nutzen den Messenger WhatsApp(© 2015 WhatsApp, CURVED Montage)

WhatsApp erhöht das Personenlimit in Gruppen: Der Instant Messenger erfreut die riesige Nutzergemeinde mit einem Update, das sie noch nicht einmal selbst einspielen müssen. Es handelt sich dabei um eine serverseitige Aktualisierung, von der Anwender von Android sowie auch iOS profitieren.

Konnten bislang WhatsApp-Gruppen aus maximal 100 Personen bestehen, dürfen diese jetzt bis zu 256 Nutzer haben, wie FoneArena berichtet. Besonders bei jüngeren WhatsApp-Anwendern ist der Gruppenchat sehr beliebt – ist er doch eine praktische Möglichkeit Neuigkeiten auszutauschen oder Unterhaltungen in größerem Rahmen zu führen. Erst im November 2014 erhöhte WhatsApp das Limit von 50 Nutzern pro Gruppe auf 100. Ob die Begrenzung möglicherweise irgendwann ganz aufgehoben wird, bleibt noch offen.

Aktuelle WhatsApp-Version sollte installiert sein

Grundsätzlich sollen von der Erhöhung des Personenlimits für Gruppen alle WhatsApp-Anwender profitieren. In den jeweiligen Gruppeneinstellungen der WhatsApp-App von iOS und Android dürfte diese Änderung auch schon sichtbar sein. Allerdings sollte zumindest die aktuelle Version des Programms auf dem jeweiligen Smartphne installiert sein.

WhatsApp zählt zu den beliebtesten Anwendungen überhaupt: Erst kürzlich konnte das zu Facebook gehörende Unternehmen die stolze Zahl von einer Milliarde aktiver Nutzer vermelden. Den Angaben von WhatsApp zufolge werden über den Dienst täglich 2 Milliarden Nachrichten abgesetzt, sowie 1,6 Milliarden Fotos und 250 Millionen Videos geteilt. Aktuell existieren außerdem 1 Milliarde Gruppen, während der Service selbst in 53 Sprachen verfügbar ist.


Weitere Artikel zum Thema
So will Google mit dem Pixel 4 für buntere Fotos sorgen
Lars Wertgen
Android Q kommt nicht nur auf das Google Pixel 4, sondern auch auf das Google Pixel 3XL (Bild)
Das Google Pixel 4 und Android Q rücken näher. Die Kombination aus neuer Hard- und Software dürfte euch deutlich lebhaftere Fotos bescheren.
iOS 13 auspro­bie­ren: Apple veröf­fent­licht erste Public Beta
Michael Keller
Mit iOS 13 soll euer iPhone-Akku eine längere Lebensdauer erhalten
iOS 13 ist da – zumindest als Testversion. Wenn ihr das große Update auf dem iPhone ausprobieren wollt, habt ihr jetzt die Gelegenheit dazu.
PlaySta­tion 5 ohne Warten: Next-Gen-Konsole soll schnell laden
Guido Karsten
Der Nachfolger der PS4 könnte Ladebildschirme verbannen
Die PlayStation 5 könnte eine Wunderwaffe gegen Ladebildschirme im Gepäck haben. Sony hat ein entsprechendes Patent schon vor Jahren eingereicht.