WhatsApp kratzt an der Milliarde: 800 Millionen Nutzer

Naja !6
WhatsApp wächst und wächst und wächst
WhatsApp wächst und wächst und wächst(© 2015 CURVED)

Der nächste Meilenstein auf dem Weg zu einer Milliarde Nutzern ist erreicht: WhatsApp zählt inzwischen gigantische 800 Millionen aktive Anwender. Das verkündete Jan Koum, der Mitgründer und CEO der populären Messenger-App, auf seinem Facebook-Profil.

800 Millionen Menschen auf der ganzen Welt rufen mindestens einmal im Monat WhatsApp auf ihrem Smartphone auf, um Nachrichten von ihren Kontakten zu empfangen oder sich ihnen mitzuteilen. Denn wie Koum in seinem Beitrag ausdrücklich hervorhebt, handelt es sich bei der genannten Zahl um die monatlich aktiven Nutzer, die er nicht mit den registrierten Accounts zu verwechselt wissen will – deren Anzahl dürfte noch deutlich höher liegen.

WhatsApp hat seine Nutzer seit der Übernahme durch Facebook fast verdoppelt

Als Facebook WhatsApp im Februar 2014 übernahm, zählte der weltweite Messenger-Primus kaum mehr als halb so viele Nutzer wie heute. Trotz der nahezu panischen Reaktion vieler Nutzer, die alternativen Messenger-Apps gehörigen Auftrieb bescherte, knackte WhatsApp vor ziemlich genau einem Jahr eine halbe Milliarde Nutzer. Im August 2014 wurde der nächste Meilenstein mit acht Nullen genommen, im Januar 2015 waren es dann schon 700 Millionen Nutzer.

Wenn WhatsApp in diesem Tempo weiter wächst, ist das Erreichen der Milliardenmarke womöglich noch in diesem Jahr drin. Mit der Einführung seiner Telefonfunktion und dem längst überfälligen Umstieg auf einen schicken Look nach Googles Material Design-Richtlinien gibt sich die Facebook-Tochter jedenfalls Mühe, sich für neue Nutzer interessant zu machen – und für Alteingesessene trotz der zahlreichen Konkurrenten attraktiv zu bleiben.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.