WhatsApp: Künftig ist Schluss mit unerwünschten Gruppen

Das neue Privatsphäre-Feature in WahtsApp soll bald weltweit erhältlich sein
Das neue Privatsphäre-Feature in WahtsApp soll bald weltweit erhältlich sein(© 2017 CURVED)

Nie wieder ungefragt in Gruppenchats landen – ein neues Feature macht dies in WhatsApp möglich. Ihr entscheidet künftig selbst, wer euch zu einer Gruppe hinzufügen darf. Wir erklären euch, wo ihr die neue Option findet.

WhatsApp will euch mehr Kontrolle über Einladungen in Gruppenchats geben, berichtet VentureBeat. Bislang darf euch jeder einer Gruppe hinzufügen, der eure Telefonnummer hat. Da dies mitunter nervig sein kann, lässt euch der Messenger bald selbst entscheiden: Ihr könnt in den Einstellungen festlegen, dass euch entweder "Jeder", "Meine Kontakte" oder "Niemand" ungefragt hinzufügen darf.

Privater Einladungs-Link

Die Option findet ihr in den Einstellungen unter "Account" und "Datenschutz" beim Punkt "Gruppen". Wenn ein Nutzer nicht die Berechtigung hat, euch einer Gruppe hinzuzufügen, erhält er eine Fehlermeldung. Da ist etwa dann der Fall, wenn ihr zum Beispiel "Niemand" ausgewählt habt. Er bekommt stattdessen die Möglichkeit, euch per privater Nachricht einen Einladungs-Link zukommen zu lassen. Dieser ist 72 Stunden gültig – in denen ihr Zeit habt, selbst zu entscheiden, ob ihr der Gruppe beitreten möchtet.

Einen allgmeinen Rollout gibt es bislang allerdings noch nicht. Das Feature ist zunächst nur für einen kleinen Kreis verfügbar und soll in den kommenden Wochen global für iOS und Android verfügbar sein. Zudem gibt es erste Hinweise zum Dark Mode für Android. WhatsApp verrät euch außerdem bald, ob eure Nachrichten weitergeleitet wurden.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi: Nächs­tes Top-Smart­phone mit Mons­ter-Kamera im Anflug?
Michael Keller
Im Xiaomi Mi 10 Pro ist ebenfalls eine Samsung-Kamera mit 108 MP verbaut
Was verbirgt Xiaomi hinter dem Codenamen "Gauguin"? Angeblich handelt es sich dabei um ein Smartphone mit beeindruckender Kamera.
Huawei-P40-Serie ohne Google-Dienste: So kommt ihr trotz­dem an die Apps
Martin Haase
UPDATENicht meins6Die Huawei P40-Serie ohne Google-Dienste – doch es gibt Alternativen.
Die Huawei P40-Serie kommt ohne Google-Dienste. Doch ist das dramatisch? Wir verraten, wie ihr an Google-Apps kommt und stellen Alternativen vor.
Galaxy Note 20: So viel soll das Samsung-Flagg­schiff kosten
Michael Keller
Der Nachfolger des Galaxy Note 10+ (Bild) könnte zum Release deutlich teurer sein
Zu welchem Preis bringt Samsung das Galaxy Note 20 auf den Markt? Einem Gerücht zufolge könnte das Smartphone teurer sein als sein Vorgänger.